Bayrische Wiesn

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Die Wetterlage ist zwar auch in Bayern unübersichtlich, trotzdem möchte ich den späten Nachmittag noch nutzen, um einige Kräuter zu sammeln, die nicht den bayrischen Ausfuhrbestimmungen unterliegen.

Vor 3 Jahren begann ich mich für Kräuter zu interessieren, wieder. Jedes Jahr erlangen dann einige Kräuter den Bekanntheitsgrad, der zum Sammeln und Trocknen einlädt. So erhalte ich eine gute Teemischung, mit der man unaromatisiert über den Winter kommt.

Als Kinder haben wir Kamille und Hollunder gesammelt, diese dann auf überhitzten DDR-Böden getrocknet und dann zur Sammelstelle gebracht. Vielleicht hat das dazu
beigetragen, später im Heute wieder zuzusammeln.

Ich werde also in diesem Jahr die Thüringer Teemischung "Kyffhäuser" mit Bayrischer Wiesnsammelei veredeln. Ein Frühlingsfest!

Nun könnte man natürlich auch in die Apotheke gehen und sich dort ein buntes Schächtelchen mit einer Mischung für Leiden an Haut und Haar holen.
Will ich aber nicht!

Da mag ich den Wiesen-Sauerampfer, der sich zwischen Allerlei von Weg und Wiese tummelt, mehr.

Vielleicht bringt das auch einen anderen Blick auf die Dinge des Lebens.
Man geht mit anderen Augen an den Auslagen beim Discounter vorbei. Schaut anders auf die Natur, die Versiegelung von Flächen, Kahlschläge in Wäldern, Ausschläge in Städten...

Gestern war hier im Radio zu hören, dass Landwirte ungenutzte Flächen für die angedachten Olympischen Winterspiele 2018 bereitstellen und auf diesen dann Loipen und Parkplätze entstehen sollen. Bayern garantiert dann die Wiederherstellung der Flächen in den Ursprungszustand. Da freut sich doch der Wiesen-Sauerampfer, wenn seine gewohnte Umgebung frisch planiert wird.

Eigentlich wächst es dort am schönsten, wo der Mensch olympisch nichts tut.http://kyf.net/freitag/utb.php?d=20.05.2010-2

13:46 20.05.2010
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Gustlik

aufgedacht und nachgeschrieben
Gustlik

Kommentare