Die Nach-Startbutton-Ära

Startseite Nach dem Klick kommt der Touch.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

>>Start Me Up<< dudelte im Herbst 1995 als Werbung für Windows95 über die Kanäle. Nur ein Zufall, dass im 50. Jahr der http://kyf.net/freitag/img/start.jpgRolling Stones der Start-Button zu Grabe getragen wird.

In jenem 95. Jahr der Neunzehn war ich auf den Fluren bei Microsoft in Unterschleißheim, der Browser steckte noch in den Kinderschuhen, Internet und HTML war noch eine Veranstaltung für Randgruppen.

Im heutigen 12. Jahr der Zwanzig, 17 Jahre nach Windows95 kommt uns Windows8 im Oktober ohne Start-Button entgegen.

Wir sollen weg vom Klick, hin zum Touch. Die gealterte Windows-Generation soll zum Stellungswechsel bewegt werden. Arbeitet doch eine ganze Armee von Designern, Grafikern und Analysten bei Microsoft daran, uns das Computerleben einfacher zu machen.

Alles hat seinen Sinn, oder soll.
Nehmen wir die 90 Prozent der Notebookbesitzer, die trotz Touchpad seit Jahren eine Maus mit Kabel anschließen, sich also nicht lösen können vom Klick. Der Zustand erinnert an ein Auto mit Autoradio, wo Klaus und Klara immer wieder ihr Küchengerät "Weltempfänger" auf das Armaturenbrett klemmen.

Wir sind grau geworden. Es gibt keinen Computernachwuchs mehr. Die nachwachsende Gemüsegeneration meint, dass alles Wissen aus dem Handlichen fällt.
Eine Studie belegt: PC-Kenntnisse gehen in Deutschland zurück.

Der Zustand wird sich ohne Start-Button verschlimmern. Demnächst wird die 1. Seite einer Webpräsenz nicht mehr "Startseite" heißen, sondern "Touchseite".

Wir sollten den >>Start-Button<< für die Nachwelt erhalten, müssen aber über ein sicheres Speichermedium nachdenken, was auch einen Androiden-Absturz aus der Galaxy Flexus übersteht. Meißeln wir den Button an die Wand einer Höhle.
http://kyf.net/freitag/utb.php?d=19.07.2012

09:24 19.07.2012
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Gustlik

aufgedacht und nachgeschrieben
Gustlik

Kommentare