Die Sternensänger der EU

Stimmbruch Nationalisten werden nach der Europawahl viele Sitze in Brüssel wärmen.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community


Was sagen eigentlich die europäischen Sternensänger, wenn die gerufener Geister der UPA mit dem Sieg über Janukowitsch ihre Freiheitsmission erfüllt haben, aber auf Russen, Polen und Juden weiter einprügeln?

Zwar würde der Aussensozi Steinmeier gern den Klitschko als ukrainischen Terminator installieren. Doch die Gefahr besteht, dass Schwarzenegger mit kyrillischem Antlitz über das Handtuch stolpert, das seine EU-Verbündeten längst geworfen haben.

So können wir nur staunen, wie die Europäische Union in der Ukraine ihre Bündnispflicht erfüllt und Nationalismus zum Anheizen der kritischen Masse nutzt. Es ist Geschichte aus 19hundert und einer Nacht.

Wir werden verarscht!

Udo Lielischkies vertwittert sich für seine "The North Face" Schleichwerbung während einer Tagesschau:
"Irgendwie fehlte uns die Zeit, in Kiew graues Klebeband zu suchen, um's abzudecken. Haben lieber berichtet."

Haben lieber berichtet? Klar.
Bei den Mengen an brennenden Molowcocktails gab es kein Klebeband!

Kann sein, dass Mann als langjähriger Korrespondent der ARD in Washington etwas dünnhäutig auf solche Nichtigkeiten reagiert. Aber die Tagesschau erhebt doch den Anspruch, von den brennenden Barrikaden dieser Welt neutral zu berichten?

Da steht teure Übertragungstechnik im Weg, werden Satelliten gemietet, Bilder gestellt... und dann kein Klebeband!

Wird Zeit, ein Klebebandhilfswerk ins Leben zu rufen, vor Bau- und Billigmärkten zu sammeln und einzuschicken an:

Tagesschau
Hilfswerk Klebeband
Hugh-Greene-Weg 1
22529 Hamburg

Dann können alle Korrespondenten endlich frei von Product Placement in unsere vorgewärmten Wohnzimmer schlittern.

Was bleibt? Die EU steht auf der rechten Seite der Barrikade, schickt ihre Emissäre nach Kiew, um Gewaltfreiheit zu fordern, verteilt aber aus dem Handgepäck Klebeband für den Bau von Molotowcocktails.

http://kyf.net/freitag/utb.php?d=27.01.2014

10:10 27.01.2014
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Gustlik

aufgedacht und nachgeschrieben
Gustlik

Kommentare