Dohaer Klimakipferl

Tagungsofen Doha auf dem bunten Teller.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Manchmal liebe ich doch meine Tageszeitung...
http://kyf.net/freitag/img/mesters.jpg...wenn Mesters Welt den Müller aus der klimatisierten Nachbarschaft auf den Frühstückstisch knallt.

Soll doch ein guter Bekannter im Hinterhausgarten einen toten Baum fällen. Natürlich ist ein toter Baum nicht tot, sondern wäre ein notwendiger Teil der Natur. Gefällt werden soll er trotzdem, damit keine Altäste auf Autos der Nachbarschaft fallen...

Beim Begutachten des Fällobjektes kam er ins Plaudern...
Seine Freundin ist umgezogen. Er pflanzte auf die Wiese vor ihrem Mietshaus einen Maulbeerbaum. Schon war es mit dem Frieden vorbei. Erst dachte er nur, es wären Späßchen... Doch es wurde purer Ernst. Leute beschwerten sich, ihm wurde die Tür vor der Nase zugeschlagen..., weil doch so ein Baum ganz viel Dreck verursachen würde. Letztendlich... grub er den Baum wieder aus, um den deutschen Frieden zu erhalten.

In Auswertung der Lage wies der Baumfrevler, der sich bereits in den frühen 9zigern an Bäume angekettet hat, darauf hin, dass der gutduftende Klostein höher bewertet wird als der sauerstoffspendende Schalldämpfer in Grünblattform vor der Tür.

Die nächste Klimakonferenz findet in Warschau statt. Eine Möglichkeit, alle Raumspray- und Duftbaumverantwortlichen aus Deutschland nach Polen zu schicken, um für einen Klimawandel zu werben, der niemanden aus seiner gewohnten Umgebung reißt.

Derweil dürfen Dohaer Klimakipferl nur im Schlaf zugeführt werden.
http://kyf.net/freitag/utb.php?d=08.12.2012

11:42 08.12.2012
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Gustlik

aufgedacht und nachgeschrieben
Gustlik

Kommentare 3

Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar