Ein Volk in stabiler Seitenlage

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community


Gelassenheit? Natürlich sind wir gelassen. Was soll uns schon passieren...

Zwar wird aus einem gepanzerten Fahrzeug in der Beschreibung schnell ein Panzer und aus einer Maschinenpistole ein Maschinengewehr, aber Elmar Theveßen kommt immer noch ohne kugelsichere Weste ins ZDF-Studio, um seine Beurteilung der Lage an den Redaktionstisch zu nageln. Noch trägt er Schlips, es kann also noch schlimmer werden.

Sicher. Wir meistern das? Nach dem Duisburger Tunnel bin ich mir sicher, dass wir keine Terroristen benötigen, um Panik zu organisieren. Wir schaffen das ganz alleine! Die Spassgeneration wird einen Flashmob auf unserem Weihnachtsmarkt ausrufen und schreiend an den Brezel- und Losbuden vorbeirennen, um die Mitmach- und Paniklaune der Anwesenden zu testen. Nein, das ist nicht lustig.

Vielleicht brauchen wir einen Belmondo, der uns von der Angst über der Stadt dann befreit. Wenn dann der Terrorist sein Glasauge verliert, haben wir eine Spur und können Elmar ins Studio lassen. Einige Sondersendungen sollten dann schon möglich sein. Vielleicht fragen wir noch Ennio Morricone, ob er uns für die Zeit der Anspannung eine einprägsame Musik komponiert. Nein, bis zum Spiel mir das Lied vom Tod muss es nicht kommen! Es reicht eine Melodie, die wir nicht vergessen.

Oder wir denken uns: "Staat! Ich glaube dir überhaupt nichts mehr!".

Es wird alles nur noch gesprengt. Fundbüros haben schlechte Zeiten. Die Bahn ist froh, endlich diesen alten Begriff loszuwerden. Die Terroristen als Handlanger einer Marketingabteilung. Es wird nicht mehr gefunden, wir sprengen jetzt nur noch!

Luigi Colani würde sagen: "Ende der Durchsage!"

Nachtrag: Wenn Ulrich Deppendorf vor dem Reichstag steht und einen Stahlhelm trägt, spart sich die Sendeanstalt das Frisieren und kann 30 Minuten eher mit der Kriegsberichterstattung beginnen oder einfach nur den Text wiederholen lassen, den es zuvor schon in den Nachrichten gab.

Leute vergesst den Mantel nicht und den Schal, es wird kalt die nächsten Tage!

http://kyf.net/freitag/utb.php?d=19.11.2010-1

09:40 19.11.2010
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Gustlik

aufgedacht und nachgeschrieben
Gustlik

Kommentare 2