Ein Wiesenhof ohne Hähnchen

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Etwas Natürlichkeit bitte!
Nur eine Wiese, die nicht gemäht wird, kann ihre volle Natürlichkeit entfalten. Das ist dann auch das passende Umfeld für Käfer in Rot, Grün, Gelb oder Schwarz. Eine Kurzhalmpolitik, wie diese von vielen Zugezogenen betrieben wird, entspringt
eher einem Baumarktkatalog. Die Extremisten am Rasenmäher sind die wahren Zerstörer. Sie können nicht anders, wenn der Nachbar eine geringere Schnitthöhe eingestellt hat.

http://kyf.net/freitag/img/honig.jpg

Also der Nachbar! Warum immer rüber schauen?
Mit der Vielfalt können wir wenig anfangen. Der Deutsche liebt die Herde, früher liebte er das Heer. Der Deutsche verfällt der Uniformiertheit, früher und jetzt fallen die Uniformierten. Der Deutsche kauft Autos nach Farbentrend. Seine Karosse wird eingeweißt oder versilbert, einfach nur ein oder zwei Gelb bringt ihn in Schwulitäten. Der Deutsche besteht auf seine Tugenden, die er auch gern mal in jedes Mikrofon buchstabiert. Die Tugenden anderer Länder wirklich kennenzulernen, halten sich in Grenzen. Allesinklusive gibt es nur mit Fressen und Saufen, aber ohne Lebensarten und Lebensadern.

So sind wir! Ein Volk von Nachbarn. Goggle Street View brauchen wir nicht, wir haben ja uns.http://kyf.net/freitag/utb.php?d=08.05.2010-2

12:28 08.05.2010
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Gustlik

aufgedacht und nachgeschrieben
Gustlik

Kommentare 2