Eine Kamera für Volkes Schnauze

Frühstücksbrettchen Das Buttertoast muss grosny sein.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community


Nein, ich war nicht dabei als Dunja Hayali echte Super Bowles in den Augen hatte. Ich war zu der Zeit bei Barschels Ehrenwort.
Nein, ich mag jene Sendungen nicht, wo Kreise ihre Kreise zeichnen und Volk, das einfache, ins hochauflösende Rechteck glotzen soll.
Was wollte ich auch mit einem Gästehaus im kalifornischen Malibu? War doch kein Gastgeber...

So wirft man uns weiter Super Bowles an den Kopf. Der Spiegel an der Wand darf nun öfter. Putin hatte zwar weniger mit Grosny und der Zerstörung jener Stadt zu tun. Egal!
"Putin bombt Aleppo zum zweiten Grosny", schreibt Herrchen Sydow. Die russische Feuerwalze droht endlich wieder für den Endsieg. Bei der AfD sollten sich doch einige russische Spione finden lassen. Was früher bei einer unbequemen Linken, bei einer Friedenbewegung funktionierte, wird nun für die Rechte wirksam.
Von der linksdrehenden zur rechtsdrehenden сметана im deutschen Sauerbraten.

Merkel war schon immer schockiert... oder heuchelt sie etwa? Kein öffentliches Entsetzen über Drohnenkrieg in Afghanistan und Pakistan, kein Entsetzen über Bombardierungen auf Kurden, kein Entsetzen über Angriffe im Irak und Libyen...

Und die Journalie spielt weiter Super Bowl.

Völkchen flippt nun auch beim Karneval aus. Wer ist nun eigentlich schuld an der gesellschaftlichen Unwucht? Dass das neue Raumspray nun eine Note "Pfefferspray" besitzt, lässt tief riechen.

"Das Hohe Haus: Ein Jahr im Parlament.", war das letzte Werk von Roger Willemsen. Bundestagspräsident Lammert wird den Roger würdigen, der ein Jahr von der Bühne runtergeschrieben hat. "Wir sind es ihm schuldig, unseren Stil zu ändern", wird Lammert den Bundestäglichen zurufen?

Nichts wird sich ändern! Die nächste Goldene Kamera malt neue Kreise und der Super Bowl wird versuchen, im Meer vor China zu schwimmen. Wir dürfen [weiter] heucheln. Laudatio: Tschiller.

http://kyf.net/freitag/utb.php?d=09.02.2016

08:58 09.02.2016
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Gustlik

aufgedacht und nachgeschrieben
Schreiber 0 Leser 16
Gustlik

Kommentare 3