Fahr!verbot

Ernstfall Zurück zum 'Strassenersatzverkehr'.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community


Der Staatsanwalt motzt, der Verteidiger detailt, der Richter gnadenlosiert. Ich kapituliere vor der beifahrerlosen Zeugenlage und ergebe mich dem Urteil. Endlich raus aus der Soap.

Zum Bahnhof sind es fast 10 Kilometer mit dem Rad. Ein Frühsport, der mich fast an NVA-Zeiten erinnert, als Glieder aus Panzerketten schwer zu heben waren.

Gut, dass Fahrräder im Thüringer Land kostenlos mitgenommen werden können, zumindest im Regionalverkehr der Bahn.

So macht man seine Studien und fährt die Wege der Monatskarte ab.

Allmorgendlich die Selbleutigkeit in den Zügen. Wenige nehmen sich die Zeit für eine Zeitung. Die Menge liegt eher gebündelt am Smartphone und wischt sich die Finger ab.

Am Erfurter Bahnhof startet die Regionalbahn den Dieselmotor. Die Stromversorgung bricht für einen Augenblick zusammen. Die Batterie kommt nicht mehr durch den Winter, das sagt sich auch der Fahrkartenautomat und startet sein System neu. Mir kommt das Bild bekannt vor. Eine BIOSmeldung, ein RAMzählen, ein OSstarten, ein blauer Bildschirm ... NT4.0!

... 128mb Ram, Wahnsinn!

Wenn das die Marssonde wüßte. Nach 5 oder 6 Minuten hat der Automat sich erklärt und zeigt sein gewohntes Lösungsbild.

Mit dem Auto wär ich nur 15 Minuten schneller...

Sollte Jogi Löw mit dem Schwarz-Rot-Gartenzwergteam Weltmeister werden, wird das högschte Fahrverbot auf die Fangemeilten ausgeweitet werden.

Da geht noch was! Die Mautplakette für Fahrräder. Alle brauchen dann ein Schutzblech.

http://kyf.net/freitag/utb.php?d=08.07.2014

09:53 08.07.2014
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Gustlik

aufgedacht und nachgeschrieben
Gustlik

Kommentare 1