Fensterbrett

Grünstich Man hätte gern 3 Klimazonen auf seinem Fensterbrett, um alle Grünzeugswünsche erfüllen zu können.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community


Viele sind eigentlich schon mitten drin. Ich auch.
Auf dem Fensterbrett läuft die erste Stufe. Es wird vorgezogen, was langsam wächst oder im März schon auf das Beet kommt. Platz für Experimente ist wohl immer...
Keimblatt vom Lederhülsenbaum
Früher hatten Wohnungen eine Speisekammer, heute bräuchten wir eine Kammer zum Vorziehen mit verschiedenen Temperaturen und Licht. Licht ist wichtig!
Man baut zwar klimaneutrale Häuser, aber die gibt es wohl nicht für Selbstversorger.

Nicht nur Politiker vergeilen, sondern auch Zöglinge von Pflanzen.

Natürlich klappt nicht immer alles. Pflanzen sind auch nur Menschen und mäkeln rum, wenn es zu feucht, zu trocken, zu warm, zu kalt, zu dunkel... die Erde zu nahrhaft oder zu dürftig ist.

Wer sich gegen Sortenarmut, gegen Hybridisierung wehren will, muss zum Selbstversorger werden. Man kann ja schon mal als Teilzeitselbstversorger beginnen. Das bringt interessante Nebeneffekte. Mit der Zeit hat man sein eigenes Saatgut. Später dann ein Gespür für Mischkultur und Kraut und Blüte für Insekten.
http://kyf.net/freitag/utb.php?d=10.02.2016

09:38 10.02.2016
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Gustlik

aufgedacht und nachgeschrieben
Schreiber 0 Leser 16
Gustlik

Kommentare 3