Freitag, ein 13ter.

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community


Es kann auch manches klappen an solchen Tagen.

Die 2. Bibliothek freut sich über ihren Freitag. Nun wohl schon die 3. Woche. Es war etwas schwierig und zäh. Doch letztendlich bin ich froh, dass ich der Bibliothekarin in Heldrungen keine falschen Hoffnungen gemacht habe. Aber sie heißt bestimmt gerade nicht Karin.
Nun gibt es dort schon lange keine Ortsgruppe der Linken mehr, aber dafür den Freitag in der Leihauslage. Fortschritt!

Auf dem Münchener Hauptbahnhof sucht man dagegen vergebens den Freitag in den Auslagen. Wollte man sich doch gerade auf diesen Wochentag bei den Reisenden konzentrieren? Bald ist Wiesnzeit, da muss dem "o'zapft is" ein "o'jeschriebn is" folgen.

Die Wochentagsbeauftragten der Community arbeiten mit einem Apple iPhone 3GS . Dass da mal nicht die Bilder auf imageshack.us verwackeln, wenn ein Gespräch reinkommt.

Obwohl...

Was soll aus Deutschland werden, wenn wir unsere Bilder auf imageshack.us ablegen, unsere Videos auf youtube.com, unsere Mails auf mail.google.com...
Und dann scheiben wir Artikel, links-liberale oder egale, über SWIFT und meinen das noch ernst? Ich denke mir, dass etwas mehr Vorbildfunktion, ein Vorleben von deutschen Zeitungen, der Sache dienen würde.

Ich bin kein Anhänger von Verschwörungstheorien. Die Welt wird sich verändern, ein Android wird einschlagen. Zwar ist es dann vorbei mit der Handlichkeit am Freitag, da man das Display nicht kleiner machen kann, wenn darauf immer mehr zu sehen sein soll.
Da kann ich dann endlich einen guten deutschen Film, der sonst nur auf ARTE kommt, auch auf einem großen Handlichen sehen.

An einem Freitag kann auch mal ein junger deutscher Regisseur seine Bilder im TV aufreihen. Schöne Bilder.
Natürlich gehört auch Musik dazu. Alles gefördert mit Mitteln unserer Sprache. Und dann wird dort auf Englisch gesungen, weil Liebe, Träumen, Glück und Leiden zu untrendig ist?

Dann schaut der Besucher am Freitag auf die erste Seite und liest:

    Suffer and sell your secrets
    Der 13. August, Jahrestag der Deutschen Einheit, rückt heran.

Wer hat sich denn da verwirklicht? Eine "trendige" Überschrift zu einem historisch verkommaten Tag. Kann man sowas für die Nachwelt erhalten oder mit den Apple iPhone 3GS an den Mars schicken?

Wir sind unterwandert. Auch an Freitagen lauern sie überall die "Fuck", "Super", "Ok", "Secrets". Prima. Hauptsache trendig!

Man stelle sich nur vor, ich würde mit einer ausgedehnten und historisch belasteten Formulierung "In Ordnung!" auf meinen Ursprungszustand hinweisen.

Am Freitag zu schreiben, fast fertig zu sein, um dann ausversehen mit dem Browser eine Seite zurückzuspringen, ist auch eine Erfahrung. Nun werde ich trotzdem nicht meine Einträge in Word "vorformulieren", um diese dann hier reinzukopieren.
Es gibt ja noch das formatfreie Notepad. Auch da wird mein Ursprungszustand sichtbar.
Nun könnte natürlich auch das Blogmanagement, der Eintragsdispatcher, dafür sorgen , dass die Blogsoftware "plone.org" angepasst wird, um Einträge zwischenspeichern zu können. So manches wichtige Wort geht sonst am Freitag, ein 13ter, weiterhin verloren.

"Whatever." - Ein trendiger Schluß. Ein Schuß ins Herz. http://kyf.net/freitag/utb.php?d=13.08.2010-1

08:48 13.08.2010
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Gustlik

aufgedacht und nachgeschrieben
Gustlik

Kommentare 3