Frontbegradigung

Fußball Ich soll nun den Bortsch auslöffeln?
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Sollte Deutschland heute am Abend vor Kiew geschlagen werden, dann liegt es nicht am Winter, sondern an den Italienern. In Warschau wird es keinen Aufstand geben, eine knappe Mehrheit der Polen scheint für Italien zu "kibicować".

Warum müssen eigentlich ausgeschiedene Mannschaften die Turnierorte fluchtartig verlassen, um sich dann presseintensiv deutlich und demonstrativ in den Urlaub zu verabschieden? Eine grobe Unsportlichkeit wäre das, wenn es wirklich nur Sport wäre.

Der Sport-Opdenhövel von der ARD wusste es ganz genau, wo die DFB-Danziger vom Ex-Zwanziger sich freizeitvergnügen. Sie waren am Beach in Sopot! Beach! Man hätte auch Strand sagen können, besser Plaża. Aber so richtig "Plaża" ist wohl eher nicht in Sopot. Dort ist eher Flanierzirkus mit Sonnenbrille!

Was macht eigentlich das ZDF mit der Pontonbrücke aus Heringsdorf nach der EM? Vielleicht sollte man wirklich Brücken bauen und damit beginnen, was "Guten Tag". "Auf Wiedersehen", "Bitte" und "Danke" auf Polnisch heißt.

"Warschau wir kommen", musste gesagt werden, im Radio wurde ein "nur zum Fußball" angefügt. Der kleindeutsche Eck- und Rundfunk hat den Sport in den Vordergrund gestellt. Natürlich geht es nicht um Politik.

Zur Abreise erhalten die Niemcy eine Sonderausgabe vom Polnischen Postamt in Danzig. Zur Erinnerung an vergangene Zeiten und die Trefferquote.

http://www.poczta-polska.pl/znaczki/pl/nowosci/2011/EURO2012/pilka.jpghttp://kyf.net/freitag/utb.php?d=28.06.2012

09:01 28.06.2012
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Gustlik

aufgedacht und nachgeschrieben
Gustlik

Kommentare