Matussek und sein Spielzeug

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Bei 3nach9 wollte Matthias am gestrigen Abend unbedingt den Anwesenden und Abwesenden erklären, wie toll doch so eine und seine kleine Digitalkamera ist. In dieser Aufdringlichkeit hatten es bescheidene Gesprächsgäste schwer. Spiegel-Leser wissen mehr. Matussek-Zuhörer fühl(t)en sich genervt.
Wenn ich Matthias mal sehen sollte, dann muss ich d'raufhalten, beim Stürzen, beim Essen, im Klo, im Unterhemd, beim Schwitzen, beim Nichtssagen.

Aber die 2,5 Ostgeborenen waren gut, 2 Frauen aus Dresden und Kurt Krömer. Kurt ist zwar kein Ossi, fühlt sich aber so an. Und Schlöndorff hat sich irgendwie ausgefühlt...

Warum hat eigentlich die Aschewolke noch keinen Namen? Ich fang dann mal an ... mit "Torben"!
"Bis in den Sonntag hinein wird die Aschewolke "Torben" für Behinderung im internationalen Flugverkehr sorgen."
Wir dürfen kein Laub und Geäst verbrennen, um den Klinikbetrieb und die anwesenden Tiefatmer und Tiefatmerinnen am Kyffhäuser nicht zu stören. Und die Isländer setzen sich mit ihrer Vulkanpartikelschleuder so einfach über unsere Bestimmungen hinweg. Vielleicht kommt doch noch jemand auf die Idee, den Vulkanen eine Umweltplakette zu verleihen. Eine Aschewolke "Lisa" aus dem Vulkan mit grüner Plakette darf dann in der Berliner Innenstadt die halbfahrende S-Bahn bestreuen.

Preis für "Torben" und "Lisa" bisher nicht bekannt.

http://kyf.net/freitag/utb.php?d=17.04.2010-2

20:42 17.04.2010
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Gustlik

aufgedacht und nachgeschrieben
Gustlik

Kommentare 1