Natur ohne Mensch

Auswüchsigkeit Wenn der Plan gefressen wird.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community


Schnecken sind auf Suche. Scheinbar finden sie per Nachtsichtgerät und Brille gerade jedes Hälmchen, was wir in mühevoller Kleinaufzucht in die Natur setzen. Ein Kontrollgang durch das Sperrgebiet "Garten" zeigt, wieder waren Fluchthelfer unterwegs, um mit Sägewerkzeugen und Brechstange Grünzeugs umzulegen.

Am anderen Ende, dort wo Plan auf Unplan trifft, macht die Natur einfach so weiter...
http://i.imgur.com/q3p3z6X.jpgDer knoblauchartige Teppich wuchert scheinbar an der Mauer entlang. Die Natur lehnt sich zurück, wenn man mal ein Nichts tut, das schnelle Eingreifen unterlässt.
Nebenan hangelt sich der Waldmeister unter dem Nadelbaum breit. Auch hier muss man ein Nichts tun, um im Frühjahr zu bowlen.

Immer finden sich Überraschungen in den Ecken. Plötzlich taucht ein (1!) Huflattich auf... Ganz ohne Baumarkt. Im Dortigen bietet man Bärlauch im Topf an. Völlig verwuchert!

Die Kartoffeln, 3 Sorten, liegen tief in der Erde. Der Kohl soll es nun auf die Spitze treiben, der Salat in den Eisberg wachsen... und Kräuter sich ausduften. Möhre und Mangold reihen aneinander.

Tomaten sind in Anzucht. Die reinste Kulturnacht...

http://kyf.net/freitag/utb.php?d=31.03.2014

09:28 31.03.2014
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Gustlik

aufgedacht und nachgeschrieben
Gustlik

Kommentare