Phil Katz, Robert K. Jung, Alexander Roshal, Igor Pavlov

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community


Vielleicht ist ZIP, ARJ, RAR oder 7ZIP bekannt?

Komprimiert lebt es sich leichter, auch am Computer. Ein kleines Experiment:

Wir erstellen mit dem Notepad aus Windows eine Datei "freitag.txt" und schreiben in diese 20000 Mal das Wort "freitag". Abgespeichert hat diese Datei dann eine Größe von genau 140000 Byte. Würden wir mit Kilo rechnen, wär das eine schwere Datei. Also her mit der Kompression!
Mit ZIP kommen wir auf 350 Kilogramm und bei 7ZIP sogar nur auf 218 Kilogramm. Somit könnten wir diese komprimierte Datei in einem Auto transportieren.
Unkomprimiert würden wir für 140000 Kilo einen Schwerlasttransport benötigen, die Strassen müssen gesperrt werden und vielleicht brauchen wir noch die Polizei.
Am Ziel können wir die komprimierte Datei aus dem Auto laden und entpacken. Nun werden aus 218 bzw. 350 Kilo wieder 140000 Kilogramm.


Experiment beendet.

Auto und Kilo geht bei einem Normalgermanen immer, da leuchten die Augen. Bei Bytes wird abgeschalten, meisttypisch.

Auf meinem ersten 286er Computer war DOS, die Festplatte war klein, sehr klein. Ich habe mir damals ARJ besorgt. ARJ war ein bekanntes Komprimierungsprogramm der ersten Stunden. So konnte ich den Festplattenplatz effektiver nutzen, war öfters mit dem Auto unterwegs, um bei dieser Sprache zu bleiben.

Das Leben ging seinen Weg, am 386er und 486er Computerweg entlang, dann ein Pentium und Windows. Kompressionsprogramme oder Packprogramme gibt es immer noch, neue Algorithmen wurden geboren. Heute nutze ich WINRAR oder 7ZIP, um den Schwerlasttransporter zu sparen. Danke an Alexander und Igor.

Manche Zeitnutzer haben es aber immer noch nicht begriffen, dass man Daten komprimieren sollte, um das Leben einfacher zu machen.
Es lebe der komprimierte Dateianhang, der komprimierte Download!

Auch in Gigawelten hat das gesparte Byte seine Berechtigung. Dazu benötigen wir aber keine rot-liberale Bytepartei.http://kyf.net/freitag/utb.php?d=23.09.2010-1

08:28 23.09.2010
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Gustlik

aufgedacht und nachgeschrieben
Gustlik

Kommentare