Plaste im Kopf

Kunststoffgedanken Die Vermüllung unserer Gesellschaft ist keine Konstante, sondern eine Variable mit Bauchansatz.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community


Neulich im Grünen. Blau.
http://i.imgur.com/C8uEmGY.jpgAbseits gesellschaftlicher Prozesse und Debatten über Frieden, Krieg und Gender meint der gemeine Bürger, er könne die Welt im blauen Sack entsorgen.

Die EU will Plastiktüten verbieten, wir und unsere Meere verpeeling sich mit immer mehr Teilchen aus dem Plastikbeschleuniger... und dann kommen hochbegabte Mitmenschen und meinen, sie müßten ihren Biomüll (!) in blaue Plastesäcke verpacken, um diese dann mit großer Geschlossenheit in den Landschaft zu werfen.

Wir brauchen mehr Mülldetektive, die Sofas, Reifen, Bauschutt, Glas, Elektrogeräte, Matratzen... in und zwischen den Büschen in und an den Städten aufklären, um die Billigentsorger zu ermitteln.

Jene Billigentsorger kommen aus allen Schichten der Gesellschaft. Es beginnt bei den Kleinsten, wo Eltern versagen und steigert sich mit den Jüngeren und dem Einweggrill, der dann ausgekohlt als Spassbremse im Irgenwo dahinufert.

Es gibt mehr oder weniger in jeder Kommune geregelte Kreisläufe, um seinen Müll aus kapitalistischer Verwertung zu entsorgen. Müllvermeidung ist ein wichtiges Thema. Doch Dummheit und Gleichgültigkeit muss man bekämpfen. Wir kippen den illegal entsorgten Müll in die Wohnzimmer, Kinderzimmer und Vorgärten der Verursacher. Eine Müllerziehungsansage mit Peeling.

http://kyf.net/freitag/utb.php?d=12.05.2015

08:24 12.05.2015
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Gustlik

aufgedacht und nachgeschrieben
Gustlik

Kommentare 3

Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar