Sahra hat sich umgezogen

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Den Frauen ist es sofort aufgefallen, dass Sahra nicht mehr schwarz trägt. Die geforderte Strömungslosigkeit als Parteistelli mündet nun auch in neue Farben!?
Nun muss der Klaus Bednarz weiter mit Sahra leben, medial. Kann ihr weiter “Sa Stalina!” um die Ohren und Augen werfen. Recht hat er zwar nicht, steht aber trotzdem bei mir noch hoch im Kurs.
Die letzten Jahre mussten sich einige Vögel an Sahra gewöhnen. Auch der Vogel in der SPD.
Manche Frauen (auch) in der Linken sind einfach nur schön. Sahra kann dazu noch gut reden. Vor einigen Monaten war Sahra mit Andrea Ypsilanti in Halle im Steintor. Das Streitgespräch war eine interessante Zugabe.
Bleibt zu hoffen, dass sich an Sahra weiter die Geister scheiden, in Gut und Böse. Wichtig ist das Profil, nicht nur bei Regen und Schnee.http://kyf.net/freitag/utb.php?d=16.05.2010-1

10:57 16.05.2010
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Gustlik

aufgedacht und nachgeschrieben
Gustlik

Kommentare 7