Schaumautomat

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Die Welt ist aufgeschlagen.

Da steht ein Automat von Kaffee-Partner, der mich firmasubventioniert den ganzen Büroalltag lang mit Cappuccino in verschiedenen Tasten- und Auslaufstufen zuschütten kann. Schön, dass es auch noch Wasser mit Gas gibt, wie es die Osteuropäer beschreiben.

Das Beitrittsgebiet Ost ist dagegen immer noch abgeschnitten vom Getränkeautomat. Hier verdient man weniger und kann dafür noch sein Getränk in Eigenregie beim Wochenendeinkauf mitplanen.
Ausbaustufe NULL. Die Getränkemauer steht, auch in gesamtdeutschen Firmen.

Wir fordern eine kostenlose Getränkeversorgung auch im Osten! An den DGB, die Linke, die Volkssolidarität, das Neue Forum... Bitte die Flugblätter anpassen!

Am Abend gibt es dann den klassischen Kräutertee oder einen Im Nu.

Der Ossi, den es eigentlich nicht mehr gibt, tickt anders.
Der Wessi muss, wenn er auf Arbeit kommt, zuerst sein Frühstück einnehmen, einen Kaffee trinken, um sich vom "Zufrühaufstehen" zu erholen.

Das haben sich die Kollegen hier in langen Arbeitskrämpfen so zurechtgelegt?
Wird Zeit, dass im Osten auch mal arbeitsgekrämpft wird! Vor der 5und30 Stundenwoche steht aber der Kaffeautomat. Da der wichtiger ist, wird das wohl ein Nichts mit der Arbeitszeitverkürzung.

Nüchtern betrachtet, ist ein kostenloser und partnerschaftlicher Kaffeeautomat eine feine Sache mit Sahne und Schaum.

Aber eigentlich... passt der Schaum zu dem Umunsrum, hier.

Der Ostautomat "Kaffee-Dispatcher" hätte weniger Tasten und wär schneller fertig! Eine Planstelle, über die noch zu entscheiden ist! Unter Kollegen.http://kyf.net/freitag/utb.php?d=18.05.2010-2

18:46 18.05.2010
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Gustlik

aufgedacht und nachgeschrieben
Gustlik

Kommentare