Sendungsverfolgung mit dem Dingsda

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community


Aus dem Irgendwo zum Irgendwann kommt ein Paket, explodiert und hinterlässt Trümmer , Blut und Tod. Das war so und wird so sein, wenn Geschichten über Gangster und Clans geschrieben und verfilmt werden.

Die neue Qualität liegt in der Sendungsverfolgung. Das Dingsda, der UPS Widget, verfolgt die Sendung, schickt Statusmitteilungen direkt auf den Desktop, hält den Empfänger mit Statusmails auf dem Laufenden. Das Dingsda gibt es in verschiedenen Outfits. Wenn man das Dingsda denn überhaupt installieren will, bekommt man eine Mischung aus Badespaß und Mehlklops.

So richtig kann ich der Nachrichtenlage nicht ganz folgen. Aus dem Irgendwie zum Irgendterror reicht das Irgenddingsda nicht.

Das Dingsda für eine Nachrichtenverfolgung muss erst noch erfunden werden. Die Wikilücken kommen immer zu spät, da liegen die ersten Toten schon im Schützengraben und werden kodiert.

Sendung erfolgreich zugestellt.

http://kyf.net/freitag/utb.php?d=01.11.2010-1

17:58 01.11.2010
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Gustlik

aufgedacht und nachgeschrieben
Gustlik

Kommentare