Übersetzungspoeten gesucht

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community


Die großen und kleinen Übersetzer im Internet scheitern, immer noch.

    Ein Flamingo beflammt vor Liebe den ganzen Käfig.

    Ein Flamingo angewendet werden vor Liebe den ganzen Käfig.

Nach dem 1. Computerirrtum, wir würden weniger Papier verbrauchen, folgt der 2. Irrtum, wir könnten uns sinnvoll in andere Sprachwelten übersetzen lassen, ohne Fährmann.
Nun können wir natürlich der binären Sprachwelt ein Bein stellen, besser ein Bit verstellen, erfinden einfach mal neue Worte, weil es uns so einfacher ist, den aktuellen Gemütszustand zu beschreiben, statt den Lagebericht mit dem Duden abzustimmen.

    Mich treibt es in deine Arme, ich will mich fesseln lassen und mit dir im Reinfein groben Staub filtern.

    Es fährt mich in deinen Armen, ich werde faszinieren mich verlassen und mit Ihnen in der reinen feine groben Staubfilter.

Auch diese Übersetzung klingt total unpoetisch. Da wurde eine ganze Bitsammlung in den Abgrund gezogen.
Es muss was einfaches geben, was binär zu fassen ist, ohne Umschweife, nur 3 Worte.

    Verrunde meine Ecken!

    Der Runde meine Ecken!

Nein, nein, nein. Es ist nicht zu fassen.
Aber diese Worte sollten doch mit Bits zu umschreiben sein.

    Ich liebe dich.

    Ich liebe dich.

Volltreffer! Na ja, ist ja nur Hollywood. Kein wirklicher Versuch, aber binär erfasst.http://kyf.net/freitag/utb.php?d=12.08.2010-2

15:20 12.08.2010
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Gustlik

aufgedacht und nachgeschrieben
Gustlik

Kommentare