Umgehungsstrafe

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Natürlich sind Bürger bewegt. Bürgerbewegt kämpft man gegen Flugplatzausbau, Schweinemastanlagen, Müllverbrennungsanlagen. Bürgerbewegt kämpft man für Umgehungsstraßen.
Diese unpolitische Kleingartenidylle wird nur durch zugereiste Flugblattverteiler gestört, die natürlich die Bewegten dazu ermuntern wollen, doch über ihren Gartenzaun zu blicken und nicht nur den Wertverlust des eigenen Grundstückes in die öffentlich rechtlichen Mikrofone zu schreien.
Natürlich gibt es Ausnahmen. Doch meist endet der Protest gegen zu viele LKWs in engen Strassen beim Ausbau des nächsten Discounters. Oder man belagert den Ausbau des örtlichen Flughafens, nimmt aber gern jedes Ticket eines Flugdiscounters in Anspruch, um in ferner Urlaubsaufgewühlheit Ruhe zu finden.
Und natürlich will jede Kommune eine Umgehungsstrasse. Da kann man noch die zuständigen Abgeordneten aus Land und Bund einladen, die natürlich bunt einheitlich zusagen, sich für die Umgehungsstrasse einsetzen zu wollen. Parteiübergreifend.
Und für Frieden ist man sowieso. Bundeswehr raus aus Afghanistan! Dabei schätzen wir doch die örtliche Kaserne als Wirtschaftfaktor, als Arbeitsgeber. Die Militärkapelle spielt zur Gemütlichkeit des Volkes und die Jugendoffiziere spielen mit unseren Kindern.
Natürlich gibt es Ausnahmen. Aber das sind nur Spinner.

http://kyf.net/freitag/img/eis.jpg
http://kyf.net/freitag/utb.php?d=13.04.2010-1

12:57 13.04.2010
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Gustlik

aufgedacht und nachgeschrieben
Gustlik

Kommentare