Viel DAMPF um NICHTS

Regierungsmaschine Ab und zu ist eine Entkalkung notwendig.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community


Man mag an eine Kaffeemaschine denken, die völlig verkalkt für eine Kanne Kaffee eine halbe Stunde benötigt, dabei aber viel Dampf und Geräuch produziert. So ungefähr krupst, severint oder braunt unsere Regierung (oft) daher.
Kaffeepads suggerieren, dass die Regierungsbehörden nun effektiver arbeiten. Doch der Schein hinterlässt Müll und eine Ansammlung von Kosten.

Die Zeiten ändern sich.

Wen wundert's, dass niemand auf die Strasse geht und eine Senkung der Pendlerpauschale fordert?
Auch finden sich keine Expertlein aus dem Institut für Unwuchtwissenschaften, die auf extrem gesunkene Spritpreise hinweisen und eine Steueranpassung betexten. So grummelt sich das Volk von SUV zu SUV und plant die 3. Sitzreihe.

Die Nörgler aus dem buntkonservativen AfD-Lager sind scheinbar derzeit die Einzigen, die für Aufsehen sorgen. Hier sammelt sich die grobgesiebte Unzufriedenheit am Fugenrand.

Die Zeiten² ändern sich.

Von Erfurt hat man fast Blickkontakt zum Ettersberg, dort, wo Thälmann vom Faschismus ermordet wurde. Zwar gedenkt man in der Linken alljährlich der Befreiung von Buchenwald und der Ermordung von Ernst Thälmann, doch niemand würde heute Thälmann zitieren, um Tagespolitik oder gar Regierungs- und Koalitionspolitik zu garnieren. Man müht sich allzu sehr um das Botox in der Politik. Wir brauchen die Auseinandersetzung bitte faltenfrei. Das Gestrige aus der Ewigkeit bleibt bitte hinter den 7 Bergen.

Da wirkt es fast surreal, wenn die AfD auf ihrer gestrigen Demonstration auf dem Domplatz den Thälmann zitiert.
"Mein Volk, dem ich angehöre und das ich liebe, ist das deutsche Volk, und meine Nation, die ich mit großem Stolz verehre, ist die deutsche Nation, eine ritterliche, stolze und harte Nation."

Da kommt der unvölkische Beobachter etwas ins Grübeln und bleibt dabei, die Kaffeemaschiene immer mal kräftig mit Essig zu entkalken...

http://kyf.net/freitag/utb.php?d=14.01.2016

08:59 14.01.2016
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Gustlik

aufgedacht und nachgeschrieben
Gustlik

Kommentare 2