WOLNE POKOJE (sieben)

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community


Wetterumschwünge.

Am Morgen ist es grau. Später regnet es und der Tag windet sich. Wir gehen an den Stadtrand, um die Bäume zu sehen, die der Zug- oder Autoreisende kurz vor dem Eintreffen in Władysławowo wahrnehmen muss.

Kein guter Zeitpunkt für Waffeln, Eis und Strandzubehör. Der Regenschirm schlägt sich tapfer gegen den Windregen aus Nordost.

http://kyf.net/freitag/img/wlad-baum.jpg

Zeit, um etwas zu sinnieren.

Natürlich muss in Polen auch immer alles najtaniej sein. Jeder plakatiert najlepsze. Jede Sensation ist natürlich PIERWSZY RAZ W POLSCE. Und der Mediamarkt ist nie dla idiotów. Im Fernsehen laufen oft billige US-Serien, geworben wird für Dinge, die der Pole vor 20 Jahren noch nicht kannte. Die Darmflora muss stimmen! Wer hatte solche Sorgen schon vor 1989?
Zeitungen spielen kaum noch eine Rolle. Wichtiger sind Ratschläge aus ewiglächelnden Frauengesichtern, wie wir sie kennen. Bund ist das Leben. Und dann wirft sich Mann, Frau mit Kind in der Kirche auf den Teppich oder die Bank und betet. Bei aller Kritik an der katholischen Kirche hier, die in jedem Dorf das schönste Bauwerk hat. Ohne sie, würde kaum jemand von Werten reden. Vom Westen kommen die eher nicht, nur Sos sołatkowy von Knorr... und was für die Darmflora.

Warte auf den Nachmittag, da scheint die Sonne. Tak jest!

http://kyf.net/freitag/img/wlad-strand.jpg

WOPR, das polnische "DLRG", hat bis Dienstschluss um 17 Uhr die rote Fahne gezogen, die Wellen waren zu hoch. Gesponsort durch NIVEA war baden verboten. Danach gingen einige ins Wasser, um sich an die Wellen zu lehnen. Wieder staunen wir über die große Anzahl von Kindern im Sand...

Wir gehen zum Hafen, essen mal Bigos, was zwischen den zahlreichen Buden doch nur selten zu finden ist. Das Bigosrezept ist so beliebig wie Soljanka, hat uns mal ein Pole erklärt.

Im Port von Władysławowo ist die Solidarität auch auf Urlaub. Mit ihr auch die Ziele?

http://kyf.net/freitag/img/soli.jpg

Am späten Nachmittag zeigt sich der Port in seltsamer Kulisse. Angler, Schiffe, Wasser, Himmel... und ein seltsames Licht. An der Mole steht der Regisseur und stellt die Menschen in Positur. Die Welt ist nur noch digital, auch die polnische.

http://kyf.net/freitag/img/wlad-port.jpg

Am Abend wieder pada deszcz, der Balkon ist nass und das Internet zu langsam...

Morgen ist auch noch ein Meer im Tag. Typisch.

http://kyf.net/freitag/utb.php?d=20.07.2011-1

21:48 20.07.2011
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Gustlik

aufgedacht und nachgeschrieben
Gustlik