zeitungstapete

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community


da liegt sie nun, die zeitung von gestern. das schicksal einer ausgelesenen ist tragisch...

http://kyf.net/freitag/img/zeitung.jpg

doch was tun? müssen ausgelesene immer nur in der papiertonne landen?

früher... ja früher! da wurde die ausgelesene wenigstens noch an die wand geklebt, als tapetenunterlage. oder man hat sich die ausgelesene zwischen die klamotten geklemmt, um nicht zu frieren. in ermangelung von vierlagigkeit mit kamilleduft durfte sich die ausgelesene auch mal um den rest der verdauung kümmern. die ausgelesene war und ist die ultimative einpackhilfe. für freunde von bastelstunden kann die ausgelesene auch kreativ befaltet und beschnitten werden. um bedrohungen aufzubauen, können die buchstaben der ausgelesenen auch einzeln ausgeschnitten und gebrieft werden.

ein blick zurück lässt die ausgelesenen nützlich erscheinen.

hier ein verwertungsvorschlag für renovierer:

    * geleimte wandfarbe (rügenkreide) ansetzen
    * ausgelesene schreddern und unterrühren
    * latex bindemittel zugeben
    * einfärben nach bedarf
    * dick auftragen


die wand entfaltet anschließend eine ausgelesenen aura. GANZ ERLESEN!

http://kyf.net/freitag/utb.php?d=10.11.2010-1

09:13 10.11.2010
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Gustlik

aufgedacht und nachgeschrieben
Gustlik

Kommentare