Aus der Geschichte lernen

Was nicht geht. wer die geschichte nicht kennt, muss dieselben fehler wiederholen. historische fehler. leider ist kein schulgeschichts- und kein mediengeschichtsunterricht lehrreich.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

in doha ist die letzte runde eingeläutet. und die anstrengungen und die verzweiflung werden spürbarer. womöglich geht das spiel in die verlängerung. minister äußern sich vorsichtig optimistisch, wie das heißt. bei beobachtern überwiegt skepsis bis ernüchterung, wie man sagt.

dabei ist das rennen von anfang an niemals offen gewesen. alle weltklimakonferenzen waren zum scheitern verurteilt. das liegt in der natur der sache. aber es liegt eben auch auf einer schiene mit den bemühungen um frieden vor den kriegen.

die friedensbewegung in europa war stark vor dem ersten krieg. bertha von suttner sehr erfolgreich. die parallele sehen wir heute bei den klima-experten und ihrem großen anhang weltweit.

doch die machtkranken, die sich an die gereichten strohhalme klammern, waren damals so uneinsichtig, wie ihre nachfolger es heute sind. damals gings um krupp und co., heute gehts um weiterso.

20:58 07.12.2012
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

h.yuren

buchveröffentlichung 2017, KRAH - das rabentagebuch, 350 S., 8 fotos ISDN 978-3-945265-45-1; Tb. 15,-
h.yuren

Kommentare 2