das blog.

was'n das? die politik der dudenmacher ist angeblich wissenschaftlich begründet. man will die entwicklung der sprache nicht anführen, sondern ihr neutral folgen.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

in den älteren wörterbüchern, die hier in der regel als vorlage dienen, kein eintrag. aber der rechtschreibduden von 2009 gibt einen vorgeschmack:
"das, auch der; (engl.) (kurz für Weblog)"
einen vorgeschmack auf den künftigen dicken duden in 10 oder 12 bänden. wahrscheinlich ist dann die reihenfolge der artikel-optionen schon längst umgekehrt, angepasst an den sprachgebrauch, der klar zum maskulinen artikel tendiert, was wiederum passt zur unenglischen aussprache "block". das mehrheitsprinzip siegt über die sprachliche korrektheit. da sieht man mal wieder, dass sprache ein gemeinschaftswerk ist...
zur bedeutung steht im rechtschreibwörterbuch so gut wie nichts bis auf den verweis auf den ursprung im "weblog".
a log ist im englischen ein logbuch auf see oder ein fahrtenbuch an land. es geht also um tägliche aufzeichnungen. übertragen auf die praxis, im netz persönliche aufzeichnungen zu notieren. kein direkter hinweis auf den inhalt der unzählbaren blogs im netz ist die tatsache, dass im wörterbuch "Blog" auf die wortfamilie von "blöd" folgt;-)

15:40 10.07.2015
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

h.yuren

buchveröffentlichung 2017, KRAH - das rabentagebuch, 350 S., 8 fotos ISDN 978-3-945265-45-1; Tb. 15,-
h.yuren

Kommentare 10