Fremdwort Kontrolle

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

wahrscheinlich ist lenin schuld, dem ja nachgesagt wird, er habe das vertrauen gewürdigt, doch die kontrolle vorgezogen.
die von preußischem drill und gestapomethoden befreiten teutonen sind ins andre extrem gekippt. wo immer von kontrolle die rede ist, fühlen sie sich in ihrer freiheit eingeschränkt. und sie reagieren allergisch mit protest und verweigerung. das sind gefühlsmäßige reaktionen.

"deregulierung" war für teutonier genau das richtige start- und stichwort. davor hatte man hier schon heftig "Freiheit statt Sozialismus" gewählt. für die autobahnen hatte nach dem motto "Freie Fahrt für freie Bürger" ein vernünftiges tempolimit erfolgreich verhindert. und auch als die ganz deregulierten banken in die dickste krise geschlittert waren, blieb es bei vorsichtigen mahnungen zu mehr transparenz.

nach den amokläufen an verschiedenen schulen riefen zwar einige betroffene nach mehr kontrolle und verschärfung des waffenrechts, aber einstweilen kann noch jede/r in teutonien jäger/in oder sportschütze/in werden und den waffenschein erhalten. gedenkfeiern werden dagegen allenthalben veranstaltet.

wenn bei lkw-kontrollen auf der autobahn jedes zweite fahrzeug stehen bleiben muss wegen mängeln an der ladung oder am lkw selbst, werden die polizeikontrolleure nicht personell verstärkt, damit die sicherheit auf den straßen erhöht wird. zusätzliches personal kostet nämlich zuviel.

nicht zuletzt lassen die lebensmittelkontrollen sehr viel zu wünschen übrig; zur verringerung der skandale um gammelfleisch etc. wäre aber wieder mehr personal nötig, das aber wieder zuviel geld kosten würde, heißt es. es muss bei stichproben bleiben.

so lässt man in teutonien auf fast allen gebieten - die ausnahme war z.b. die datenüberwachung, die nun vom höchsten gericht kassiert wurde - die zügel schleifen. zur freude der waffenschieber und anderer lobbyisten.
achja, auch die kirchen wünschten sich von herzen weniger austrittsfördernde "kampagnen", hört man.

23:11 20.03.2010
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

h.yuren

buchveröffentlichung 2017, KRAH - das rabentagebuch, 350 S., 8 fotos ISDN 978-3-945265-45-1; Tb. 15,-
h.yuren

Kommentare 13

Avatar
carl-gibson | Community
Avatar
rainer-kuehn | Community