Gedankenbeschneidung

Beschneidungsdebatte es ist ja recht eigentlich zu begrüßen, dass es eine so lebhafte debatte über ein gerichtsurteil gibt, das die zirkumzision als körperverletzung unter strafe stellt.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

die beschneidung des penis ist eine körperverletzung, die einer sehr langen tradition folgt und als initiationsritus historisch einzuordnen ist. diese rituellen körperverletzungen stammen aus der bronzezeit oder noch früheren steinzeit.

sie werden heute als teil religiöser praktiken aufgefasst, sind aber mit sicherheit älter als die religionen, die es heute noch gibt. sie werden aber von den religionen als bestandteil ihres kultus verstanden und verteidigt. daher wird das kölner gerichtsurteil als angriff auf islam und judentum aufgefasst.

bezeichnend ist, dass die debatte um ein bisschen haut so hohe wellen schlägt, dass hingegen die beschneidung der gedanken durch die religionen kaum eine ähnliche debatte auslöst. haben etwa nicht oft genug menschen ihre leidvollen erlebnisse in der katholischen kirche dokumentiert?

kinder sind schutzlos den irren wahnvorstellungen ihrer eltern oder heimleiter ausgeliefert. das altrömische elternrecht gibt den erwachsenen das recht, die rechte der kinder zu beschneiden. kein kind kann sich die eltern und/oder erzieher aussuchen. das los entscheidet.

drewermann, herrmann, küng, janosch ... haben nichts zu sagen.

08:29 05.07.2012
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

h.yuren

buchveröffentlichung 2017, KRAH - das rabentagebuch, 350 S., 8 fotos ISDN 978-3-945265-45-1; Tb. 15,-
h.yuren

Kommentare 3

Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community