Nazionale Legasthenie

sonderzeichen die rechtschreibung ist nicht erst seit duden ein problem, das in der schule anfängt, aber nach der schule nicht aufhört, weil zeichen und regeln unzulänglich sind.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

wo hab ich das doch gelesen, dass der buchstabe, den es allein im deutschen gibt, das nazionale zeichen im lateinisch-europäischen alphabet, das ß, gesprochen: esszett, dass dieser unser buchstabe auf einen schriftgelehrten-irrtum zurückzuführen ist? jene schriftkundigen hatten das kurze und das lange s in älteren handschriften als einen buchstaben missdeutet, der aus den zwei buchstraben s und z hervorgegangen sei. daher der name.

durch die jüngste andeutung einer rechtschreibreform vor einigen jahren büßte der deutsche buchstabe bedeutendes terrain ein. wörter wie schloss, hass, schuss, biss, vordem schloß, haß, schuß, biß, kommen seitdem meist mit dem doppel-s daher. radikalreformer hätten das nazionale schreibsymbol am liebsten gleich ganz abgeschafft. doch solches unheil wehrten unter anderen namhafte schriftsteller erfolgreich ab.

bleibt das problem, dass unser buchstabe zwar ein nazionales denkmal ist, das aber leider noch nicht offiziell und bindend unter den schutzschirm der nazionalen gedenk-industrie gestellt ist und folglich weiterhin gefährlichen angriffen von seiten der radikalen schreibreformer schutzlos ausgesetzt ist, nachdem die verteidigungslinie nun diese beträchtliche bresche aufweist.

ach, und dann auch noch dies: unser ganzer stolz unter den buchstaben hat ein handicap. er ist nicht vollständig. ihm fehlt die fähigkeit der anderen schreibzeichen, auch als majuskel zu erscheinen. dieses minus der ewigen minuskel hindert uns, etwa in überschriften oder zur hervorhebung die großschrift zu nutzen, oder aber die strukturelle lücke verleitet zu unhaltbaren schreibungen, wenn aus der großen krise oder der weißen weste DIE GROSSE KRISE oder DIE WEISSE WESTE wird.

11:35 26.06.2012
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

h.yuren

buchveröffentlichung 2017, KRAH - das rabentagebuch, 350 S., 8 fotos ISDN 978-3-945265-45-1; Tb. 15,-
h.yuren

Kommentare 16