Verschmutzung.

Verunreinigung. schon das wort gift ist ursprünglich eine verharmlosung für etwas beängstigendes. es bedeutet ja nur eine gabe, wie noch in mitgift. nun ereilt gift das gleiche los.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

dudens erläutern das verb 'verunreinigen' so:

" a) (geh.) beschmutzen, besudeln: den Fußboden, seine
Kleider v.;
b) (mit unerwünschten Stoffen) verschmutzen, unrein machen: die Fabriken verunreinigen mit ihren Emissionen die Luft; Ein Liter verschüttetes Öl kann eine Million Liter Grundwasser v. (natur 6, 1991, 67); verunreinigte Flüsse."
das ist, wo es wie gesagt meist um gifte geht, eine durchschaubare verharmlosung, eine beschönigung und irreführung, ein eufemismus. darum gehörte es sich in der erläuterung, diese kennzeichnung zu bringen.
außerdem: fußboden oder kleider lassen sich in der regel durch wischen oder waschen wieder vom schmutz befreien, luft, grundwasser und nahrungskette aber nicht oder nur unter großem aufwand.

interessant ist, dass die nachbarsprachen es genauso halten. im niederländischen steht vervuiling, wo im englischen und auch im französischen pollution wie im deutschen die umwelt meint, die verschmutzt ist. zufall ist das nicht. frage nur, wer oder was diese sprachregelung eingefädelt hat. wer sie ganz in ordnung findet, ist keine frage.

inzwischen ist von 'verschmutzungsrechten' die rede, mit denen gehandelt und geld verdient wird. von einem recht zu vergiften ahnten unsere ahnen noch nichts. so pervers ist erst die schöne gegenwart.

19:13 13.12.2012
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

h.yuren

buchveröffentlichung 2017, KRAH - das rabentagebuch, 350 S., 8 fotos ISDN 978-3-945265-45-1; Tb. 15,-
h.yuren

Kommentare