wenns nur die autopolitik wäre...

arm-arbeiter. millionen menschen in der brd haben einen job, der sie nicht ernährt, der sie arm bleiben lässt. und die anzahl der trotz job arm bleibenden steigt rapide an seit jahren.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

wenn es nur die autopolitik wäre, welche die kopflosen in diesem land seit jahrzehnten von den usa kopierten, ohne das ergebnis der abschreiberei zu sehen oder zu fürchten. ohne an korrekturen überhaupt nur zu denken. die wachsenden staus auf den autobahnen und bundesstraßen bedeuten denen, die hauptberuflich kopieren, nichts, denn sie kapieren nichts.

auch im prozess wegen der kölner autorennenfahrer in der stadt mit tödlichen folgen sitzen die verkehrs- und wirtschafts-politiker der brd mit auf der anklagebank, denn sie schufen die bedingungen für solchen wahnsinn und mord. aber wenn die nicht gestorben sind, beziehen sie noch ihre hohen pensionen als lohn für ihre kriminelle politik.

dass jetzt die working poor, die in arbeit stehenden armen, die trotz arbeit arm bleiben, hierzulande schlagzeilen machen, ist nur wieder eine folge der treuen nachfolge dem strahlenden vorbild usa. dies symptom einer grundfalschen, weil unmenschlichen wirtschaftspolitik hätten die zeilen-schinder schon lange, sehr lange vorher in den usa studieren können. mal wieder so ein smarter import durch abkuckerei in den wirtschaftskreisen, die nur um eines kreisen, die profitsteigerung der reichen.

10:10 06.07.2017
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

h.yuren

buchveröffentlichung 2017, KRAH - das rabentagebuch, 350 S., 8 fotos ISDN 978-3-945265-45-1; Tb. 15,-
h.yuren

Kommentare 13