Woher plötzlich der Giftschlamm

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

wahrscheinlich habe ich das blog hier in der fc verpasst, weil die texte so schnell das weite oder das nirvana suchen. das blog über den ungarischen giftschlamm, meine ich.

wahrscheinlich hat die oder der blogger/in es bei der aufzählung der fakten belassen wie die journalisten in ihren berichten und kommentaren. das muss und will ich nicht wiederholen.

vielmehr geht es mir um die frage, warum so etwas geschehen konnte. warum konnte in dem aluminiumwerk so viel giftiger schlamm gelagert werden, ohne dass mal ein kontrolleur vorbeischaute?

das zeugs ergoss sich nach dem dammbruch über 40 quadratkilometer, heißt es. die voraussetzung für diese überschwemmung ist ein gehöriges gefälle von dem depot zur umgebung. kurz, eine höchst labile angelegenheit.

physikalisch ist die sache vollkommen klar. politisch sieht die sache dagegen äußerst undurchsichtig aus. wo waren die inspektoren und prüfer, die das gifthochbecken so vorfanden und genehmigten? oder wusste niemand höheren orts von dem giftlager?

ungarn ist ein europäisches land. gibt es in europa noch andere länder, in denen mit gift ähnlich großzügig umgegangen wird? der nächste skandal, die nächste katastrophe wird die antwort geben. hoffen wir, dass es nicht vor unserer tür passiert.

21:58 08.10.2010
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

h.yuren

buchveröffentlichung 2017, KRAH - das rabentagebuch, 350 S., 8 fotos ISDN 978-3-945265-45-1; Tb. 15,-
h.yuren

Kommentare 23

Avatar
sachichma | Community
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar