Computer-Fasten

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Am Mittwoch hat die Fastenzeit begonnen. MDR Vieh-gar-Oh am Morgen machte mich darauf aufmerksam und berichtete von einer Forsa-Studie im Auftrag der DAK. Danach steigt die allgemeine Fasten-Bereitschaft, 28 % der Fastenwilligen wollen in den kommenden 40 Tagen sogar auf ihre Computer verzichten. Sollte ich mich ihnen anschließen? Dafür spricht die Ruhe und Entspanntheit ohne den täglichen Online-Stress. Drei-Groschen-Jungs könnten mich im Halleforum ungelesen als "Dummchen" bezeichnen. Die dahin schwindenden Twitter-Follower wären mir völlig gleich, die Betondamen beim Freitag könnten ungestört ihren Frauentag zelebrieren und niemand würde mich mehr der Empathieschwäche zeihen, weil ich nicht weiß, welcher der beiden Präsidenten der Elfenbeinküste der einzig wahre ist, sachichma. Auch das quälende Gezerre um Halles Thalia-Theater und das drohende Scheitern des Haus-Tarifvertrags der TOO GmbH würden mich nur noch verspätet und mündlich erreichen.

Dagegen spricht ... eigentlich nur mein Suchtverhalten. Ich tu's jetzt, heute und morgen gibt's nochmal die "volle Dröhnung", dann werden alle Steckdosenleisten in der Kilometer entfernten Garage versteckt. E-Mails rufe ich einmal am Tag mit dem Netbook ab, Halleforum, mz-web, Freitag, myFigaro und Twitter sind tabu. Sogar der Computersucht-Twitterer zwitschert bald ins Leere. Bis nach Ostern dann!

10:55 08.03.2011
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

hadie

Was die Arbeitnehmer jetzt brauchen, ist ein Rettungsschirm für die Portemonnaies. (Frank Bsirske)
hadie

Kommentare 5

Avatar
sachichma | Community
Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar
rahab | Community
Avatar