"Kunden sind schmutzig!"

Hygienediktatur Wenn ich schon wieder Eingaben an Erich Honecker & Co. schreibe, geht es wirklich auf das Ende zu:
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Anfrage an das Gesundheitsamt der Stadt Halle (S.)

Sehr geehrte Damen und Herren,

trifft es zu, dass Lidl-Verkäuferinnen durch eine frei im Raum hängende kleine Plexiglasscheibe komplett vor den Gefahren einer CoVid19-Infektion geschützt sind?

Am 09.07.2020 kaufte ich gegen 7.50 Uhr in der Lidl-Filiale Halle-Trotha ein. Beim Einpacken an der Kasse verrutschte mir kurzzeitig die "Maske". Sofort wurde ich von der Kassiererin in scharfem Ton aufgefordert, die "Maske" wieder zu richten, was ich selbstverständlich sofort tat. Auf meine Frage, ob sie nicht auch eine Maske tragen möchte, antwortete sie, dass sie durch die Plexiglasscheiben komplett geschützt sei.

Nur die Kunden seien schmutzig und die müsste sie kraft ihres Amtes voreinander schützen, alles im überlauten Kasernenhofton vorgetragen. Das fand ich dann doch etwas seltsam. Aus Internet-Foren ist bekannt, dass Angestellte des Lidl Trotha ihre Kunden derart grobianisch angehen, dass es dort schon zu körperlicher Gewalt gekommen ist. Da wäre auch professionelle psychologische Hilfe zu empfehlen.

Mit freundlichen Grüßen

Die Einen werden zu Untertanen erzogen, die Anderen verachten die Macht. (Liz M.)

13:34 10.07.2020
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

hadie

Was die Arbeitnehmer jetzt brauchen, ist ein Rettungsschirm für die Portemonnaies. (Frank Bsirske)
hadie

Kommentare