Neues aus Schnöggersburg

Aufrüstung Die Bundeswehr plant ein 100 Mill. € teures Gefechtsübungszentrum in der Altmark, Baubeginn soll bereits im Herbst sein.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Sachsen-Anhalt bekommt eine neue Großstadt. Der in den 1930-er Jahren abgerissene Heideort Schnöggersburg soll neu erstehen, und zwar als Gefechtsübungszentrum (GÜZ) der Bundeswehr. Im Herbst diesen Jahres soll der Bau der 6,25 Quadratkilometer großen und etwa 100 Millionen Euro teuren Übungs-Großstadt in der Altmark beginnen. Ohne erkennbares Genehmigungsverfahren tritt jetzt der Landesbetrieb Bau als Bauherr und Projektsteuerer eines ansehnlichen Großprojekts auf. Es soll einen Flughafen geben, einen Hauptbahnhof, eine Hochhaussiedlung, ein Industriegebiet, ein Elendsviertel, dazu einen 1,5 Kilometer langen und 22 Meter breiten Fluss, 650 Meter Autobahn und 20 Kilometer Straßen.

Die Linksfraktion im Sachsen-Anhaltinischen Landtag hat eine große Anfrage an die Landesregierung gestartet und erinnert an den 1997 geschlossenen "Heide-Kompromiss", der ein einvernehmliches Miteinander von ziviler und militärischer Nutzung vorsah. Viele zivile Nutzungsformen vertragen sich eher weniger mit schwerem Gefechtslärm und Kampfhubschraubern im Dauereinsatz.

Friedensfreunde laden zu einem Protestcamp nach Hillersleben bei Magdeburg ein, vom 12. bis 17. September sollen unter dem Titel "War starts here" Protestformen und Alternativen diskutiert werden.

http://warstartsherecamp.org/sites/default/files/custom/images/wsh-lsh260px.png

22:42 13.08.2012
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

hadie

Was die Arbeitnehmer jetzt brauchen, ist ein Rettungsschirm für die Portemonnaies. (Frank Bsirske)
hadie

Kommentare 3