Rockenberg und Miriam

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Auf meinem Radiowecker startet um 5.45 Uhr die „Jump Morningshow mit Rockenberg und Miriam“. Zu hören sind die überall gleichen Dudelhits, übersteuerte Werbung und nervige Moderationen. Heute preist Miriam eine Webseite an, von der aus man Pferdemist oder Menschenkot an seine Gegner verschicken kann. MDR-Jump-Hörer haben anscheinend immer mindestens einen persönlichen Feind. Rockenberg ist ein Knödelbass mit Marktschreierstimme, Miriam ein devotes Mäuschen. Der Sendungsname „Jump Morningshow mit Rockenberg und Miriam“ wird gebetsmühlenartig wiederholt, mindestens nach jedem zweiten Dudelhit. Rockenberg rollt das R, lässt keinen Zweifel daran, welcher Name der wichtigere ist. Der Esel nennt sich selbst zuerst und der allein stehende Nachname erheischt noch einmal zusätzlich Bedeutung. Dabei gab es in früheren Jahrhunderten durchaus auch Frauen, die mit ihrem Nachnamen punkteten, die Neuberin etwa oder die Giese. Nachnamen markieren das Revier: Rockenberg hat gesagt, bei der nächsten Personalrunde wird er ... Miriam hat gesagt, der Kaffee ist fertig. Mein Kaffee ist noch nicht fertig, aber dafür weiß ich schon um 5.50 Uhr, wie die Welt da draußen „tickt“.

18:00 20.04.2010
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

hadie

Was die Arbeitnehmer jetzt brauchen, ist ein Rettungsschirm für die Portemonnaies. (Frank Bsirske)
hadie

Kommentare 1