Pilion 2

Design In Griechenland
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Das dritte Hotel hier auf dem Pilion stellt einen gleich wieder vor neue Herausforderungen. Der Wasserhahn sieht aus wie in unserer Stadtbibliothek, deren, und nicht nur deren, Toilettensituation unbefriedigend ist, wenn man das so sagen kann. Da hält man die Hände darunter, dann kommt ein unregulierbarer Wasserstrahl. Ein Symbol, auch eines. Hier nun kommt kein Wasser. Der nächste Versuch, immer gut und stammt aus dem vordigitalen Zeitalter, draufhauen. Keine Reaktion, d.h. kein Wasser. Soll ich mich blamieren und den Servicemitarbeiter rufen? Nach einer Viertelstunde kam ich zufällig darauf, dass man den "Kopf" des Wasserhahn mit Mühe bewegen kann. Dann kommt links warm und rechts kalt. Das wäre was für Ernst Bloch.

Ich nehme das als Beispiel, dass das Design die Seite gewechselt hat. Es demonstriert uns mit Leidenschaft unsere Antiquiertheit (G. Anders).

Auch auf dem Pilion gibt es ausser Hunden Bewegungsmelder ...

Der Wein ist weiter gut und billig, und so oft ich hier Zatziki esse, lerne ich irgendwann noch, wie man das schreibt.

Wir sind jetzt in eine Art Areal, das mich an gated-community-light erinnert. Ringsum Mauern und viele Kameras.

Die Wegesituation ist hier nicht mit der schwäbischen Alb zu vergleichen, immerhin haben wir bei unserem Weg durch gespritzte Olivenhaine einen Griechen kennen gelernt, der Varoufakis kannte und zitierte. Leider habe ich den nicht gewählt, muss also wenigstens ein Buch von ihm lesen. Er konnte in wenigen Worten erklären, was hier das ökonomische Elend ist, und warum wir hier nicht so ganz beliebt sind. Sonst fällt es den Leuten hier schwer, diese Dinge auf den Punkt zu bringen.

18:09 28.05.2019
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Kommentare