Beethoven entschärft Schostakowitsch

Blumen für Nagy - Pfiffe für die Sozialisten Der Ungarn-Aufstand durch die Erinnerungsmühlen der Provinz gedreht
Exklusiv für Abonnent:innen

"Wer nicht gegen uns ist, ist für uns!" Mit dieser paternalistischen Formel leitete Janos Kádár im März 1963 für sein Land die Epoche der gesellschaftlichen Versöhnung ein. Im Herbst 2006, 50 Jahre nach dem Aufstand, stehen sich die politischen Kontrahenten in Ungarn wieder unversöhnlich gegenüber. Das einigende Band des Antikommunismus, das die Wendezeit geprägt hatte, hielt nicht, was es zu versprechen schien. Ungarns Gesellschaft ist grob gesagt in Nationalisten und Kosmopoliten gespalten. Ein Besuch in Kaposvar vertieft diesen Eindruck.

Abend für Abend versammeln sich in der Hauptstadt des Komitats Somogy 30 bis 50 Empörte auf dem Platz zwischen Kossuth-Denkmal und Stefanskirche, um ihren Protest gegen die Regierung Gyurcsany hinaus