Hans Springstein

Argumente und Fakten als Beitrag zur Aufklärung (Bild: Eine weißeTaube in Nantes)
Hans Springstein
RE: Nachrichtenmosaik Aleppo Folge 2 | 21.12.2016 | 17:55

Nachtrag:

"US State Departement

Mark C. Toner
Deputy Spokesperson

Daily Press Briefing
Washington, DC
October 5, 2016

...

QUESTION: Did you see this report by experts that were working with the ISSG about the strike on the aid convoy? Their claim – the report is claiming that it was a well-prepared stage, refuting reports that it was an airstrike.

MR TONER: Yeah, Michael, I did see those reports, and we’ve been very clear laying out what we know occurred in that strike against a humanitarian convoy, and that any bogus reports to the contrary don’t refute that.

QUESTION: Have you received this report, analyzed it?

MR TONER: We’ve actually seen no signs of any kind of report like this. I have no idea where that came from. Again, what we have said has been based on our best intelligence estimates of what – assessments, rather, of what happened. And I just would strike down any kind of bogus reports to the contrary.

QUESTION: On – just one more on this, on Aleppo. Have you seen reports or are you aware of certain groups from either side preventing civilians from leaving the city or – the eastern part of the city?

MR TONER: By any groups – I have not.

QUESTION: Well, I mean either by the moderate rebels that you support, by Nusrah, by the government, by --

MR TONER: That are actually preventing Syrian – citizens, rather – civilians, rather, from leaving?

QUESTION: (Off-mike.)

MR TONER: I’ve not, no. ..."

RE: Der Irrtum des Weiter-so | 21.12.2016 | 17:23

Korrektur: ... anstatt gemeinsam die Demokratie zu verteidigen? ...

RE: Der Irrtum des Weiter-so | 21.12.2016 | 17:23

Genau deshalb ist die AfD samt ähnlicher Gruppierungen so wichtig und nützlich für die Herrschenden: Dass die in ihrem Auftrag handelnde Kanzlerdarstellerin den wählenden Menschen gar tatsächlich als TINA (There is no alternative) erscheint. Denn wer will schon angesichts der vermeintlichen (rechts)populistischen Bedrohung sich über tatsächliche Alternativen streiten anstatt die Demokratie zu verteidigen? Notfalls darf die Kohl-Nachfolgerin auch mit Frau Petry zusammen regieren. Und wenn sie es nicht tut, tut es ein anderer aus ihrer Partei.

RE: Nachrichtenmosaik Berlin 19.12.16 | 21.12.2016 | 13:11

Zu meinen Hoffnungen passt manches in der Realität nicht.

RE: Nachrichtenmosaik Berlin 19.12.16 | 21.12.2016 | 13:09

Das ist auf jeden Fall bedenkenswert, was Du schreibst. Und es erinnert mich daran, dass ich im Herbst dieses Jahres von Befürchtungen hörte, dass es hierzulande zu einem Anschlag kommen könnte, der gewissermaßen organisiert wurde, weil er mit seinen Folgen bestimmten Kreisen nutzen würde. Diese Befürchtung wurde in Folge zahlreicher Politiker"warnungen" vor einer Terrorgefahr hierzulande geäußert. Daran musste ich auch gestern wieder denken.

Die „terroristische Gefahr“ ist ein ideales Instrument um die Bevölkerung, aber auch Politiker und Regierungen zu manipulieren, stellte mal ein kluger Mensch fest. Die einstige „sowjetische Bedrohung“ habe sich zumindest geographisch festlegen lassen, sie kam von einer Himmelsrichtung her – vom Osten. Der Terrorismus, insbesondere der nun "islamistische", aber drohe überall, auf der Straße, im Supermarkt, im Kino, in der Diskothek. Der Mensch, der das sagte, war George Pumphrey, der das 2011 bei einem Vortrag in Heidelberg tat. Seine Worte zum Thema Terrorismus sind hier nachlesbar. Er zitierte darin auch Andeutungen des damaligen Oberbefehlshabers der NATO Alexander Haig in seinem Abschiedsbrief 1979 an den NATO-Generalssekretär Joseph Luns: “Wenn unsere Argumente, Überzeugungsarbeit und unser Einfluss auf die Medien keinen Erfolg haben, dann bleibt uns nichts Anderes übrig als die Zögernden in Europa aufzurütteln, in dem wir Land für Land eine Situation schaffen, die ihnen deutlich macht, wo ihre eigenen Interessen liegen. Dazu benötigen wir jene angemessenen und wirkungsvollen Aktionen sensitiver Natur, über die wir schon oft diskutiert haben (…).
Pumphrey verwies auf drei Arten des Terrorismus: "... 1. Terrorismus der Revolte – Dieser Terrorismus wird verübt von Gruppen mit unterschiedlicher Weltanschauung und politischen Zielen. Sie wollen die Herrschenden oder Teile der Bevölkerung einschüchtern und zu Zugeständnissen zwingen. Die Aktionen sind isoliert und meist eher symbolisch als politisch effektiv. Wichtig ist: Dieser Terrorismus wird verübt ohne Einfluss eines gegnerischen Staates. Wenn man den Begriff „Terrorismus“ hört, denkt man meist an diese Art des Terrorismus.
2. Von False Flag Terrorismus („Terrorismus unter falscher Flagge“) spricht man, wenn Geheimdienstagenten Gruppen infiltrieren und schließlich lenken, oder wenn Leute, die in ihrer Revolte zu Terrorismus neigen, von Agent provocateurs rekrutiert und verleitet werden, sich geheimdienstlich gelenkten terroristischen Gruppen anzuschließen. Die Bezeichnung „unter falscher Flagge“ geht darauf zurück, dass diejenigen, die von Geheimdiensten manipuliert sind, glauben, im Sinn ihrer eigenen Ziele zu handeln, während sie tatsächlich die Interessen des Gegners bedienen.
3. Die dritte Kategorie würde ich als Friendly Fire Terrorismus bezeichnen. Ein oder mehrere Geheimdienste organisieren ein Attentat gegen die eigene Seite und bezichtigen andere dafür – eine Gruppe, Organisation oder einen anderen Staat. Sie schaffen sich also eine „terroristische Gefahr“ und einen Kriegsgrund. ...
Um zu verstehen, um welche Kategorie es gehen könnte, sollten wir nicht automatisch die offizielle Verschwörungstheorie übernehmen, sondern uns auf jeden Fall fragen: Cui bono? ..."
Pumphrey zählt zum False Flag Terrorismus auch die sogenannten „Sting Operationen“.
Sein Vortrag hatte die Überschrift: "Nachdenken tabu?"

Wir sollten uns zumindest auch nach dem schrecklichen Ereignis vor zwei Tagen in Berlin das Nachdenken nicht selbst verbieten, auch wenn wir nur beobachten und abwarten können, was die "Sicherheitsbehörden" herausfinden.

Ja, und wer will das jetzt noch kritisieren: "Bundeswehr und Polizei üben gemeinsam für den Ernstfall"? Das wurde mit den mutmaßlichen und angeblichen Anschlägen der letzten Zeit begründet. Das gehört dazu: "Probe für den Ernstfall: Armee und Polizei üben für Terrorszenario im November"

RE: Nachrichtenmosaik Berlin 19.12.16 | 21.12.2016 | 10:53

Nachtrag: Ich hatte auch deshalb bewusst auf die Zweifel am vermeintlichen IS-Bekennerschreiben zu Nizza hingewiesen.

RE: Nachrichtenmosaik Berlin 19.12.16 | 21.12.2016 | 10:51

man sollte jetzt einfach mal abwarten.

Ich denke, Sie haben angesichts der von Ihnen erwähnten Unklarheiten Recht. Wie ich schon am Ende schrieb: "Irgendwie hoffe ich immer noch, dass es "nur" eine Amokfahrt oder ein Unfall gewesen ist ..." Das macht das schreckliche Ereignis nicht besser, würde aber die Folgen dämpfen.

RE: Aleppo in Ankara | 20.12.2016 | 16:48

Man kann nur hoffen, dass der russische Bär weiterhin cool bleibt

Meine volle Zustimmung