Fundstück 27 - Demografie und Gesundheit

Gesellschaft Es geht immer noch die Behauptung um, dass die steigende Lebensdauer der Menschen unter anderem die Sozialkassen belaste. Laut der Bundesregierung ist das nicht so.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

"Die Menschen in Deutschland werden immer älter – auch wegen der guten medizinischen Versorgung. Und so gilt der demografische Wandel landläufig mit als ein Grund für Kostensteigerungen im Gesundheitswesen. Doch wie groß ist der Einfluss der Alterung auf die Ausgabenentwicklung tatsächlich? Das wollte die SPD-Bundestagsfraktion von der Bundesregierung wissen. Diese hat nun geantwortet: Es ist vor allem der medizinisch-technische Fortschritt, der die Ausgaben in die Höhe treibt.
'Die demografische Entwicklung hatte in den letzten 30 Jahren einen eher untergeordneten Erklärungsanteil an der beobachteten Ausgabenentwicklung im Gesundheitswesen', schreibt die Bundesregierung in einer Antwort auf eine Kleine Anfrage der SPD-Fraktion. Allerdings müsse man berücksichtigen, dass sich die zukünftige demografische Entwicklung auch auf die Einnahmeseite auswirke.
Was den medizinisch-technischen Fortschritt betrifft, sei sich die Wissenschaft einig, dass dieser 'der wichtigste Erklärungsfaktor' für die steigenden Ausgaben ist. ..."

vollständig hier

Quelle: Deutsche Apothekerzeitung online, 25.7.2012

00:14 26.07.2012
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Hans Springstein

Argumente und Fakten als Beitrag zur Aufklärung (Bild: Eine weißeTaube in Nantes)
Hans Springstein

Kommentare 8

Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar
Avatar