Seit 21.19 Uhr wird zurückgeschossen ...

Syrien Die Türkei greift als Antwort auf Tote durch eine vermutlich syrische Granate Ziele in Syrien an, meldete das ZDF online 21.19 Uhr.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Wird ein weiteres Mal die Methode Gleiwitz angewandt? Ist das der Anlass für die seit langem befürchtete Invasion in Syrien, für die direkte militärische Einmischung nach der verdeckten mit allen Mitteln?

Soll die syrische Armee wirklich so blöd sein und der Türkei einen Grund für einen solchen Gegenschlag, gar eine Invasion liefern? Oder war der Granatenbeschuss des türkischen Dorfes Akcakale eine gezielte Provokation der "Rebellen", die seit langem um eine militärische Invasion des Westens und seiner Partner betteln?

Ich habe keine Antworten, aber auch wie schon bei den angeblichen, vermeintlich von den Regierungstruppen verübten Massakern große Zweifel an dem, was da berichtet wird. Selbst SPIEGEL online schreibt: "Ob die Granaten von Truppen des Diktators Baschar al-Assad oder den Rebellen abgefeuert wurden, ist unklar." Die türkische Regierung, die seit langem mit dem Säbel rasselt und die "Rebellen" unterstützt, die von türkischem Gebiet aus gegen Syrien operieren, behauptet, die syrische Armee habe die Granate abgefeuert. Nein, ich glaube ihnen auch diesmal nicht. Das klingt alles zu sehr nach der Methode Gleiwitz.

Die "Rebellen", die Syrien mit Krieg überzogen haben, sind zu allem bereit, um ihre Ziele zu erreichen. Dafür nehmen sie auch zivile Opfer in Kauf. Das haben sie schon so oft bewiesen in diesem Krieg. Wer sollte sie daran hindern, auch zu solchen Provokationen zu greifen, um endlich vom Westen und seinen Partnern militärisch unterstützt zu werden? Was sie alleine bisher nicht geschafft haben, das wollen sie mit NATO-Unterstützung erreichen, wie im vergangenen Jahr in Libyen. Der NATO-Rat ist schon zusammen getreten. Droht jetzt das Überschreiten der roten Linie?

Wer beendet endlich diese Schande des Krieges in Syrien, die Zerstörung dieses Landes, für die nicht der syrische Präsident Bashar al-Assad die Verantwortung trägt? Der müsste die politische Identität Syriens aufgeben, wie Lutz Herden im April schrieb, um diesen Krieg durch "die ganz große Kapitulation" zu beenden. Von welchem Staatsoberhaupt kann das verlangt werden?

Nachtrag von 23.25 Uhr: Der türkische Fernsehsender NTV hat laut RIA Novosti gemeldet, dass es sich um "verirrte syrische Geschosse" gehandelt haben soll. "Zum Unglück sei beim Beschuss der Positionen der Aufständischen durch die reguläre syrische Armee gekommen, hieß es."

korrigiert am 4.10.12, 14.34 Uhr

23:12 03.10.2012
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Hans Springstein

Argumente und Fakten als Beitrag zur Aufklärung (Bild: Eine weißeTaube in Nantes)
Hans Springstein

Kommentare 17

Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community