Abschied von der Bankgesellschaft

NEUE DEUTSCHE UNBEFANGENHEIT Eine Fusion und ihre Folgen
Exklusiv für Abonnent:innen

Das Land der Sparbuchhalter und Inflationsneurotiker beginnt sich finanziell zu emanzipieren. Weg von den mageren Zinsen des Festgeldkontos, hin zu Fonds und Dax-Titeln. Selbst die spekulativen Titel am Frankfurter Neuen Markt sind längst kein Tabu mehr. Es hat sich herumgesprochen, dass dort der Einsatz mit ein bisschen Glück und Erfahrung schnell verdoppelt und verdreifacht werden kann. Ganz zu den schweigen von den Kursraketen, deren Plus sich zwischen 1.000 und 1.500 Prozent bewegt: Wer als Kleinanleger frühzeitig auf exotische Werte wie Poet Holding, Pixelpark oder Morphosys gesetzt hat, kann plötzlich die Steuersorgen der Reichen nachvollziehen. Und nach dem Börsengang der Siemens-Tochter Infineon wird erstmals nicht nur in der Fachpresse, sondern vom breiten