covidzero

76 Staaten unter Inzi 20 Mal schauen, wo es klappt und nicht immer da, wo es gruselt !
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Herr Nowotny hat unter dem Titel "Hitler,Margarine und die weiße Null" angesichts von Covidzero einen sehr

guten Artikel geschrieben, der die Unfähigkeit zur Analyse in weiten Teilen unserer Meinungslandschaft

aufdeckt, dass es Schaudern macht. Für alle die an strategiegeleiteter Analyse interessiert sind, habe ich einen

praktischen Vorschlag: Man gehe über Süddeutsche ON -- Covid19-- weltweit auf die Tabellen der JHU.

Dort findet man auf 19 Tafeln a 10 Staaten ein Ranking nach 7-Tage-Inzidenz geordnet. Marktführer ist heute

Portugal mit gruseligen über 800 Inzis und neben USA und Israel fast alle Europäischen Länder bis zu Deutschland

auf Platz 46 mit einer Inzidenz von 106. Dann schaue man sich mal die Tafeln ab Tafel 19 absteigend an, also die

Staaten mit der geringsten Inzidenz, Bis zur Inzidenz 20 habe ich 88 Staaten gezählt darunter 26 Zero.

Dann kann man ja mal seiner Phantasie freien Lauf lassen und sich fragen, wie die das gemacht haben.

War da überall Gulag? Ich vermute, das da kulturelle Unterschiede auch eine wichtige Rolle spielen.

Auf ZON war gestern übrigens ein sehr guter Bericht von einer Deutschen, die den 7-Wochen -Total-Lockdown

mit Mann und drei Kindern (dort arbeitend ) in Neuseeland gelebt hat. Sie berichtete von der Klarheit

der Politik und ihrem Lernen in der Gemeinschaft. Schließlich sah sie den Erfolg der dortigen Covidzero-Strategie

und sah ein, dass das Virus nicht "besiegt" werden kann.

N.B. Wenn wir (die Medien) unsere Sprache ändern und den tatsächlichen Gegebenheiten anpassen, dann mag es vieleicht mehr Einsicht geben. Ein Virus breitet sich nicht aus, vermehrt sich nicht und springt nicht über .Ein Virus ist kein Lebewesen es wird verbreitet und vermehrt.

Wir haben es vor dem Mund und in der Hand.

18:50 26.01.2021
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Hans-Bernhard

Dipl.Biol./Dr.rer.nat./Kulturdezernent a.D./Kunstsammler/Links geblieben
Hans-Bernhard

Kommentare