Helmut Eckert

Rentner; Umweltberater; Fachinspektor für Lebensmittel -und Ernährungshygiene; Gesundheitsaufseher; Ing. für Hygiene a. D.
Helmut Eckert
RE: Der Schulz-Effekt | 22.03.2017 | 14:19

Vor wenigen Minuten beobachtete ich die Antrittsrede des „ Neuen Bundespräsidenten“ auf Phönix. Sofort bekam ich einen „ Dicken Hals“! So viele Worte, soviel Nullen! Was dieser Mann alles bemängelte, lobte und für welche Personen er sich einsetzen will. Herr Steinbrück wirkt wie Jesus auf dem Ölberg. Warum hat er es in seiner Zeit als Minister, SPD Politiker nichts getan, um diese neuen, so gut formulierten Vorsätze schon damals zu verwirklichen?

Die Politiker wundern sich, dass ein großer Teil der Bevölkerung ihnen nicht mehr glaubt. Eine solche Rede, im Bundestag, gibt die Antwort! Es sind genau diese Salbenreden der Mächtigen dieses Staates, die eine Demokratie zerstören können! Gleich dem Dieb, welcher lauthals schreit, haltet den Dieb!

Ich soll einem Politiker wie Schulz Glauben schenken? Er schenkte mir Hartz IV! Dieser Herr Martin Schulz schwafelt von mehr Gerechtigkeit? Wessen Gerechtigkeit? Wieder die Gerechtigkeit der Reichen? Der Politiker? Vor einigen Minuten lass ich die Laufschrift bei Phönix: Abschließende Regelungen für den verbesserten Mutterschutz werden nicht mehr vom Bundestag beschlossen. Die Sache wird verschoben. Kinder, Behinderte, Rentner, Hartz IV Empfänger; Arme; Mütter; gehören in diesem Staate nicht zu den privilegierten Personenkreis, die Parteien besonders schützenswert finden. Mit Worten sehr wohl, nur die Taten sprechen eine andere Sprache. Wenn es um die Vorteile der Pharma - Autoindustrie geht, den Bankenschutz, die Sicherung der Gewinne der Reichen, ja dann, dann erlebt der Bürger große Wunder. Die Armut in Deutschland wächst wie ein Krebsgeschwür und unsere Politiker reden von Wohlstand. Sie erinnern mich an den, am Ufer stehenden Passanten, der einen Ertrinkenden sieht und er ruft ihm zu, nur tüchtig schwimmen, das rettende Ufer ist nah. Nur der ertrinkende kann nicht schwimmen!

RE: Eine Frage des Glaubens | 22.03.2017 | 14:18

Vor wenigen Minuten beobachtete ich die Antrittsrede des „ Neuen Bundespräsidenten“ auf Phönix. Sofort bekam ich einen „ Dicken Hals“! So viele Worte, soviel Nullen! Was dieser Mann alles bemängelte, lobte und für welche Personen er sich einsetzen will. Herr Steinbrück wirkt wie Jesus auf dem Ölberg. Warum hat er es in seiner Zeit als Minister, SPD Politiker nichts getan, um diese neuen, so gut formulierten Vorsätze schon damals zu verwirklichen?

Die Politiker wundern sich, dass ein großer Teil der Bevölkerung ihnen nicht mehr glaubt. Eine solche Rede, im Bundestag, gibt die Antwort! Es sind genau diese Salbenreden der Mächtigen dieses Staates, die eine Demokratie zerstören können! Gleich dem Dieb, welcher lauthals schreit, haltet den Dieb!

Ich soll einem Politiker wie Schulz Glauben schenken? Er schenkte mir Hartz IV! Dieser Herr Martin Schulz schwafelt von mehr Gerechtigkeit? Wessen Gerechtigkeit? Wieder die Gerechtigkeit der Reichen? Der Politiker? Vor einigen Minuten lass ich die Laufschrift bei Phönix: Abschließende Regelungen für den verbesserten Mutterschutz werden nicht mehr vom Bundestag beschlossen. Die Sache wird verschoben. Kinder, Behinderte, Rentner, Hartz IV Empfänger; Arme; Mütter; gehören in diesem Staate nicht zu den privilegierten Personenkreis, die Parteien besonders schützenswert finden. Mit Worten sehr wohl, nur die Taten sprechen eine andere Sprache. Wenn es um die Vorteile der Pharma - Autoindustrie geht, den Bankenschutz, die Sicherung der Gewinne der Reichen, ja dann, dann erlebt der Bürger große Wunder. Die Armut in Deutschland wächst wie ein Krebsgeschwür und unsere Politiker reden von Wohlstand. Sie erinnern mich an den, am Ufer stehenden Passanten, der einen Ertrinkenden sieht und er ruft ihm zu, nur tüchtig schwimmen, das rettende Ufer ist nah. Nur der ertrinkende kann nicht schwimmen!

RE: Kann es je genug Reue sein? | 22.03.2017 | 14:15

Vor wenigen Minuten beobachtete ich die Antrittsrede des „ Neuen Bundespräsidenten“ auf Phönix. Sofort bekam ich einen „ Dicken Hals“! So viele Worte, soviel Nullen! Was dieser Mann alles bemängelte, lobte und für welche Personen er sich einsetzen will. Herr Steinbrück wirkt wie Jesus auf dem Ölberg. Warum hat er es in seiner Zeit als Minister, SPD Politiker nichts getan, um diese neuen, so gut formulierten Vorsätze schon damals zu verwirklichen?

Die Politiker wundern sich, dass ein großer Teil der Bevölkerung ihnen nicht mehr glaubt. Eine solche Rede, im Bundestag, gibt die Antwort! Es sind genau diese Salbenreden der Mächtigen dieses Staates, die eine Demokratie zerstören können! Gleich dem Dieb, welcher lauthals schreit, haltet den Dieb!

Ich soll einem Politiker wie Schulz Glauben schenken? Er schenkte mir Hartz IV! Dieser Herr Martin Schulz schwafelt von mehr Gerechtigkeit? Wessen Gerechtigkeit? Wieder die Gerechtigkeit der Reichen? Der Politiker? Vor einigen Minuten lass ich die Laufschrift bei Phönix: Abschließende Regelungen für den verbesserten Mutterschutz werden nicht mehr vom Bundestag beschlossen. Die Sache wird verschoben. Kinder, Behinderte, Rentner, Hartz IV Empfänger; Arme; Mütter; gehören in diesem Staate nicht zu den privilegierten Personenkreis, die Parteien besonders schützenswert finden. Mit Worten sehr wohl, nur die Taten sprechen eine andere Sprache. Wenn es um die Vorteile der Pharma - Autoindustrie geht, den Bankenschutz, die Sicherung der Gewinne der Reichen, ja dann, dann erlebt der Bürger große Wunder. Die Armut in Deutschland wächst wie ein Krebsgeschwür und unsere Politiker reden von Wohlstand. Sie erinnern mich an den, am Ufer stehenden Passanten, der einen Ertrinkenden sieht und er ruft ihm zu, nur tüchtig schwimmen, das rettende Ufer ist nah. Nur der ertrinkende kann nicht schwimmen!

RE: Stetig rieselt der Putz | 22.03.2017 | 10:11

Es waren nicht die Außerirdischen Kräfte, welche die EU in diesen Zustand gebracht haben.

Jeder europäische Politiker war bestrebt sich immer sich an den vollen Krügen der EU zu bedienen.

Der arbeitslose Bürger, der Arbeiter, Angestellte und selbst der kleine Beamte, egal in welchen EU Land sah dieses Verhalten. Er beobachtete, wie die EU Gewaltigen alles taten, um die Reichen noch reicher zu machen. Das stinkt ihnen gewaltig. Allein die Freizügigkeit an den Grenzen macht noch kein Himmelreich. Mit der Einführung des Euros wurde ihnen erzählt, nun beginnt die Zeit des allgemeinen Wohlstandes. Genau das Gegenteil ist geschehen. Eine Verarmung weiter Teile in Europa, traf eine immer größere Bevölkerungsgruppe. Das anonyme Kapital bestimmt die Ausbeutung der Menschen. Nun soll, genau dieser Teil der EU Bürger, die Verlierer laut jubeln?

Vereinigtes Europa ja!!!! Aber zum Wohle aller Bürger und nicht als Selbstbedienungsladen der Reichen!

RE: Ein Seelenmasseur | 20.03.2017 | 17:05

Der bundesdeutsche Arbeiter - Angestellter zahlt den Wohlstand der Reichen in Deutschland drei Mal.

Zuerst durch die Niedriglöhne und Sozialgesetze der Schröderregierung .

Zum zweiten Mal zahlt er die Zeche durch die Niedrigzinspolitik der „Europäischen Zentralbank“.

Er wird demnächst erneut zur Kasse gebeten. Die deutsche Exportwirtschaft kann ihre Exporte in die Südstaaten der EU nur durch immer neue Schulden dieser Staaten finanzieren. Die Großkonzerne erhalten die Bezahlung ihrer Ware in diese Staaten durch Kredite der europäischen Zentralbank.

Diese riesige Kreditsumme, das Aufkaufen immer neuer Staatsanleihen durch diese Bank ist ein Ritt in eine neue Schuldenkrise. Diese Blase wird demnächst platzen wie eine Seitenblase. Deutschland wird seine Handelsaußenstände dieser Staaten abschreiben müssen. Gleichzeitig wird Deutschland für die, von der Zentralbank aufgekauften Staatsanleihen bürgen müssen, oder riesige Geldbeträge abschreiben. Geschieht dieses, wir der Lohn-Gehaltempfänger in Deutschland erneut die Zeche begleichen müssen. Das gesamte europäische Finanzsystem bricht dann zusammen. Die Gewinne der Geldanleger sind längst gesichert auf Konten irgendwo in der Kapitalwelt.

Auf diese Gefahren hat die SPD überhaupt keine Antworten. Sie ignoriert, oder verleugnet diese Gefahr. Ununterbrochen verbreiten die Politiker der SPD, CDU/CSU die Mär von den wunderbaren , einmaligen Vorteilen der Deutschen, welche ihnen die EU bietet. Jeder Ökonom, der sein Handwerk gelernt hat, muss erkennen, dieser Schuldenberg dieser EU Staaten verschwindet nicht im Mittelmeer. Italien, Griechenland, Frankreich können ihre Staatsschulden nicht begleichen. Amerika wird alles tun, um die EU zu schwächen.

Da freue ich mich auf die Zukunft. Auf einen Apostel Schulz, der wird uns schon retten…nur fürchte ich, er rettet sich und seine Genossen der SPD Führung und die Banken, Konzerne und Aktienbesitzer.

RE: Angst vor Gerechtigkeit | 03.03.2017 | 08:27

Ganz einfach, weil uns viele Politiker, auch ein Herr Scholz für dumm halten. Wahlvieh, nur für diese dummen Sprüche ohne Aussagekraftempfindlich, das sind wir in ihren Augen. Lesen Sie mal die ganzen Aussagen dieses Möchtekanzlers! Da ist nichts von Gerechtigkeit und der Widerstand gegen HartzIV!

RE: Angst vor Gerechtigkeit | 02.03.2017 | 11:17

Gerechtigkeit, ein Wort mit tausend Lügen. Ein Herr Martin Schulz verspricht mehr Gerechtigkeit. Gerechteres Wetter über das Land. Gerechtere Verteilung der Sonnentage. Gerechte Aufteilung der Lebensjahre für uns Menschen. Alles das kann er uns versprechen… Es gab mal einen aus Österreich der versprach das tausendjährige Reich… Ich , als Freitag – Online- Leser verspreche Euch, dass dieser M.S. Apostel viel verspricht, wenig sagt und noch mehr Schaum schlägt. Ich verspreche euch, nach der Wahl wird von den Versprechen: Mehr Gerechtigkeit nicht viel übrig bleiben. Wahrscheinlich wird es eine völlige Nullnummer!

RE: Schulz trifft Koalitionsaussage | 01.03.2017 | 17:24

Von der großen Lüge vor dem deutschen Volk spricht kein Mensch mehr. Da stand Merkel und Steinbrück vor den Kameras der deutschen Fernsehsender und erklärten 2008:

Die Spareinlagen der deutschen Sparer sind und bleiben sicher. Das garantieren wir…Sicher war nur, dass alle Sparer belogen wurden. Die Zinspolitik der folgenden Jahre frisst das Sparvermögen und führt zu einer Plünderung der Sparguthaben. Steinbrück war SPD Genosse. Er ist es immer noch! Von Schulz war kein Wort gegen diese Entwertung der Sparkonten zu vernehmen. Die jetzigen Schulz-Jubelwähler erinnern mich an einen Mann, welcher laufend vom Hund des Nachbarn gebissen wird und trotzdem diesem Hund noch sein Wurstbrot über den Zaun wirft!

RE: SPD-Ortsverein | 01.03.2017 | 11:53

Wunder gab es schon in der Bibel… Nachzulesen für “Jedermann“ genau in diesem Buch der Christen. Wir schreiben das Jahr 2017 n.Chr. da erfindet die SPD einen neuen Heiland. Schulz nennt er sich. Martin sein Vorname. Gab es da nicht einen Bischof Martin, welcher sich den Armen annahm? Das passt doch zu diesem neuen Heilsbringer der SPD, wie Faust auf Auge!

Was hat dieser Genosse des Hoffnung und der Wedergeburt bis jetzt für den armen Arbeitslosen, Hartz IV Empfänger geleistet? Tagelang durchsuchte ich das Internet auf den Spuren von M.S. Ich fand einfach das absolute „ Nichts“ ! Herr Martin Schulz erinnert mich an die Kirchenglocken meines Heimatdorfes. Ich hörte das Läuten, doch es machte mich nicht satt. Es erinnerte mich am Abend, he du musst nach Hause. Das Abendbrot wartet. Dabei war mir wohl bewusst, nicht die Glocken brachten das Essen auf den Tisch. Es waren meine Eltern, welche durch ihre schwere Arbeit es ermöglichten, dass sie mich ernähren konnten.

Genosse Martin Schulz redet viel und sagt sehr wenig. Sprüche, oder nur Läuten von Glocken! Eine SPD, die es erlaubt und absegnet, dass bei VW diese Abfindungssummen gezahlt werden, ist nicht meine Partei. Eine SPD deren früherer Finanzminister 12 000 Euro Altersrente zu wenig ist, kann nicht meine SPD sein und werden. Eine SPD deren früherer Bundeskanzler Schröder sich von einer russischen Firma bezahlen lässt, ist dort immer noch hoch angesehen. Er und seine Genossen brachten für abertausende Menschen Elend und Not. Welcher von diesen Sozialdemokraten musste nur einen Tag sich im Jobcenter erniedrigen lassen? Wo war ein Martin Schulz bis 2016? Kein ‚Wort des Protestes kam von seinen Lippen!

Möge er weiter die Menschen einlullen. Nach der Wahl zeigt sich das wahre Gesicht der SPD und seiner Funktionäre!

Das Bild am Anfang des Artikels zeigt: Nur Luft in einem großen Ballon! Dann kommt der Knall und keiner war Schuld daran!

RE: CDU goes negative on Schulz | 13.02.2017 | 10:04

Hunderttausend Worte ändern nicht die Tatsache, die SPD wird seine Wähler erneut verraten. Ob Schulz, Meier, oder wer es an der Spitze der SPD ist, nach der Wahl eilen sie zu den Trögen des Geldes. Der Dumme wird erneut der " Kleine Mann sein"!