Klimapanik auf der Kopenhagen-Titanic

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

O my God!

Oooooo myyyyy Goood!

Während wir demnächst unter Milliarden Tonnen CO2 versinken, die Gletscher schmelzen und die Berge wanken, die Eifel zum Lummerland wird und München Anschluß an die Nordsee bekommt, während die Wälder zum Unterwasserdschungel werden und Schweine das Schwimmen, Hühner das Tauchen und Kühe das Kraulen lernen, Vögel aller Arten nur noch auf dem Watzmann nisten können, die Westerwelle zum Tsunami wird und Millionen Menschen mit Schwimmflügeln vom vormaligen Sauerland bis nach dem frommen Niederbayern verzweifelt festes Land suchen, aber nur noch Kirchturmspitzen aus der Klimaflut ragen (hätten wir doch nur mehr Minarette gebaut), zieht die Merkelregierung von Berlin (Land unter) auf den Obersalzberg.

Alles schon gehabt, alles schon mal dagewesen.

Die weltweite Panikmache, erprobt durch Versuchsreihen wie Schweinegrippe-Hühnerpest-Vogelgrippe-Waldsterben und Rinderwahn, wird durch Klimaschamanen aller Art konzentriert in Kopenhagen ausgelöst.

Was wenn die Chinesen und die Amis, die Entwicklungsländer und die bösen Nachbarn nicht ganz ganz schnell ihre CO2-Tonnen verschwinden lassen?

Die email-Hacker-Affäre ist vermutlich nur die Spitze des Eisbergs (pardon: des Schmelzwassers). Da wird offensichtlich, wie da gepanikt wird: Manipulierte Daten, damit als Ergebnis zwei Grad Erderwärmung herauskommen.

Seltsamerweise ist das Ozonloch in den täglichen News schon seit Jahren verschwunden. Ich habe schon ewig nichts mehr davon gehört, wie riesig es ist und wie es über der Antarktis wandert...

Und das tagtägliche Ozon in den Städten, daß so gefährlich für Kinder und Opas war und jahrelang für Schlagzeilen sorgte, vermisse ich auch in dem Meldungen.

Was auf zweierlei Weise erklärbar ist: Entweder die Sache ist so schlimm wie seiner Zeit in Tschernobyl (da wurden aus den Wetterberichten die Windrichtungsansagen entfernt) oder aber das Ganze ist ein zumindest teilweise großer Fake.

O my God!

  • Ich habe nichts gegen Mandarinenbäumchen in meinem Garten.

Ich zweifle allerdings stark, ob ich (und meine Kinder und Enkelkinder) das jemals erleben werden. Erneuerbare Energie, saubere Umwelt, ja, kein Thema. Her damit.

Aber die Klimakatastrophe ist so wahrscheinlich wie Merkels Umzug auf den Obersalzberg.

11:11 10.12.2009
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Hermanitou

Der Erleuchtung ist es egal, wie Du sie erlangst.
Schreiber 0 Leser 0
Avatar

Kommentare