Lange gegen Weile

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Wahl 2009:

Das Merkel gegen den Meierstein:

Das Merkel ist ein Ding, das zufällig an die Macht gekommen ist und vor allem dadurch auffällt, daß es auch nach vier Jahren nicht so genau weiß, wieso es ins Bundeskanzleramt gestellt wurde. Es gleicht einer Papageienart (Graupapagei), dem ständig die gleichen Sätze per Tonband vorgesagt werden und das nur gefüttert wird, wenn es diese fehlerfrei wiederholen kann.

Der Meierstein wurde von Müntefering ins Wasser geworfen. Anders als normale Steine schlägt er weder große noch kleine Wellen, da er besonders flach ist, kann ihn Müntefering besonders gut über die Oberfläche hüpfen lassen, ganz so wie er will.

Das Merkel plappert, der Meierstein hüpft. Eigentlich könnte man lachen, weil aber dieser Sketch nun schon vier Jahre nahezu unverändert aufgeführt wird ( die beiden können halt nicht mehr) ist das ganze vor Allem:

Totaly boring.

Zu Deutsch: Totaaaal langweilig.

Bis denne

Hermanitou

11:51 21.09.2009
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Hermanitou

Der Erleuchtung ist es egal, wie Du sie erlangst.
Schreiber 0 Leser 0
Avatar

Kommentare 3