Obama: Hollywood vor dem Aus!

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Wie die New York Times unter der Headline "Obama Calls for End to NASA's Moon Program" meldet, verweigert der amerikanische Präsident Obama insgesamt 18 Billionen Dollar für ein Sequel des Mondlandungs-Movies aus dem Jahr 1969. Unter der Regie von Cliff Charlesworth entstand damals ein spannender Doku-Spielfilm, derweltweit ausgestrahlt wurde und von 500 Millionen Zuschauern als tatsächlich stattfindendes Ereignis wahrgenommen wurde. Stars der ersten Folge waren die Schauspieler Neil Armstrong, Michael Collins und Buzz Aldrin.


Allein für die richtige Perfomance in der Hauptszene: "Ein kleiner Schritt für mich, ein großer Schritt für die Menschheit" ("That's one small step for (a) man, one giant leap for mankind!") verbrauchte Hollywood Unmengen an Filmmaterial, bis die Szene im Kasten war. Ein Budget von 4,2 Mrd US-Dollar stand den Produzenten damals zur Verfügung, immerhin ein Anteil von 2,15% des US-Haushaltes.


Besonders viel an Kosten verursachte 1969 damals der Besuch des (echten!) Präsidenten Nixon in Hollywood, der die Akteure dort besuchte und sich vom Fortschritt der Filmarbeiten persönlich überzeugte.http://data6.blog.de/media/899/4358899_25d030f516_m.jpeg

Vorbild für den Pilotfilm der Mondlandungs-Staffel, die unter den Titeln Apollo11 - Apollo 17 von 1996-1972 verfilmt wurden, war das am Vorabend von Halloween am 30.Oktober 1938 ausgestrahlte Hörspiel "War of the worlds"
, das als fiktive Reportage ausgestrahlt wurde und heftige Reaktionen in der amerikanischen Bevölkerung auslöste, die eine tatsächliche Invasion Außerirdischer befürchtete. Orson Welles wurde damals weltberühmt.
Es wurde nur eine Staffel der Apollo-Serie gedreht, da das Zuschauerinteresse Ende 1972 stark nachließ.


Bereits die Rockgruppe Pink Floyd wies 1972 durch ihr Album "Dark side of the moon"
auf Ungereimtheiten in den Apollo-Movies hin:
"The lunatic is in my head....
And if your head explodes with dark forebodings too
I'll see you on the dark side of the moon."

Große Aufmerksamkeit erregte ein Sequel, das unter dem Titel Capricorn one (Unternehmen Capricorn) 1978 verfilmt wurde und von einer vorgetäuschten Marslandung berichtet:
Der geplante Marsforschungsflug gerät zum Komplott, als die NASA-Verantwortlichen durch dessen absehbares technisches Scheitern die Finanzierung des kompletten Weltraumprogramms der Vereinigten Staaten bedroht sehen. So werden die drei Astronauten Brubaker, Willis und Walker kurz vor dem Start aus dem Raumschiff in einen abgelegenen Militärstützpunkt, in dem ein Filmstudio eingerichtet wurde, verschleppt und gezwungen, dem nichtsahnenden Millionenpublikum am Fernsehschirm eine erfolgreiche Mission vorzugaukeln
.

Heute wissen wir natürlich aus vielerlei TV-Dokus und Movies, daß Ufos grundsätzlich nur in Nordamerika landen und die Welt teilweise von dort aus bedrohen oder beglücken. Nichts genaues weiß die übrige Welt nicht, da die USA alle Ufos seit dem 14.Juni 1947 in Rosswell festhalten und dort geheim erforschen.


Hellseherische Fähigkeiten werden in diesem Zusammenhang dem deutschen Dichter Matthias Claudius zugeschrieben, der bereits um 1778 in seinem Abendlied vor Halbheiten in Sachen Mond warnte:

"Seht ihr den Mond dort stehen ?
Er ist nur halb zu sehen
und ist doch rund und schön.
So sind wohl manche Sachen,
die wir getrost belachen,
weil unsre Augen sie nicht sehn."





12:06 09.02.2010
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Hermanitou

Der Erleuchtung ist es egal, wie Du sie erlangst.
Schreiber 0 Leser 0
Avatar

Kommentare 1

Avatar
sachichma | Community