Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Die Umwelt siegt - Dank der Autoindustrie.

Und das ganz ohne Aufwand - es musste nur das Auto erfunden werden, daß aus der Steckdose tankt. Erstmal tanken ein paar hundert Prototypen, dann ein paar tausend, schließlich etliche Millionen.

Und der Strom kommt, das weiß jedes Kind im After-Anti-AKW-Zeitalter, aus der Steckdose. Reinstecken-tanken-mobil sein.

Den Arabern mit ihrem Öl eine lange nase drehen und die Steckdosenindustrie stärken. Oder dem Öl-Lunatic in Venezuela den Hahn zudrehen - ist doch was, oder?

Mich wundert es nur, daß da keiner fragt, wie der Strom in die Steckdose kommt. Mir kommen da so verschiedene Gedanken, warum wohl die Atomindustrie gerade wieder salonfähig werden will.

Denn hinter der Steckdose lauert ein immenser Energiebedarf, den die Autolobby da brauchen wird. Das decken die nicht mit Windrädern. Die brauchen mehr. Viel mehr.

Die stehen unter Strom.

Und uns bescherts - wenn wir nicht die richtigen Fragen jetzt stellen - nen Haufen neue Atomkraftwerke.Und viele Steckdosen....

Hermanitou

11:20 21.09.2009
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Hermanitou

Der Erleuchtung ist es egal, wie Du sie erlangst.
Schreiber 0 Leser 0
Avatar

Kommentare 3

Avatar
anna- | Community