HerrK

Schreiber 0 Leser 0
Avatar
RE: Warum man nicht auf die Montagsdemo geht | 16.04.2014 | 08:28

Wenn man bedenkt, das auch Rechte auf der Mahnwache vertreten sind, und sich dann dieses Video anschaut:

http://www.youtube.com/watch?v=ua7RiReNSfc

kann einem selbst schon unbehaglich werden.


"Was wollt ihr?" -> "FRIEDEN!"

Gruselig. Dachte solche Zeiten hätten wir längst hinter uns gelassen.

RE: Warum man nicht auf die Montagsdemo geht | 16.04.2014 | 00:34

"bitte um einen quellennachweis"Hier hast du die Quelle:

Lars Mährholz shared Bürger gegen Merkelbrück's video.9 hrs · Berlin, Germany

https://www.facebook.com/photo.php?v=686762011381398&set=vb.531413396916261&type=2&theater

https://fbcdn-vthumb-a.akamaihd.net/hvthumb-ak-prn2/t15.0-10/s130x130/1921785_686780338046232_686762011381398_21422_2763_b.jpgBgM zum Thema Montagsdemo, Lars Mährholz, Links-Rechts usw.

http://webcache.googleusercontent.com/search?q=cache:_UEszMhYTAMJ:https://www.facebook.com/events/1552965438261936/%3Fsource%3D3%26source_newsfeed_story_type%3Dregular+&cd=1&hl=de&ct=clnk&client=firefox-a

RE: Warum man nicht auf die Montagsdemo geht | 15.04.2014 | 16:13

Immer Montags gegen FED und für den Frieden Peter Nowak12.04.2014

Neue Montagsdemonstrationen: "Mischung aus verschwörungsideologischem Denken, rechtsesoterischer Lyrik, zutiefst antisemitischer Bildsprache und Truther-Propaganda"

Es gab in den vergangenen zwei Jahrzehnen diverse Protestbewegungen, die unter dem Begriff Montagsdemonstration an die Manifestationen am Ende der DDR anknüpfen wollen. Aktuell gibt es eine neue Bewegung der Montagsdemonstrationen , die sich hauptsächlich über das Internet koordinieren. An 23 Orten soll es bereits verschiedene Aktivitäten gegeben haben. In einigen Städten sind es Mahnwachen, in anderen Kundgebungen und in manchen auch Demonstrationen . Am kommenden Montag soll sich die Bewegung noch ausweiten.

Anzeige

Auffallend ist die vage moralische Zielsetzung, "Wir wollen Frieden in der Welt", "Für eine friedliche Zukunft": Das ist so unbestimmt, dass wohl niemand dagegen ist. Dann taucht doch ein Gegner auf. "FED provoziert Krieg", lautet das Motto. Die US-Notenbank ist eine Projektionsfläche für allerhand Verschwörungstheorien, nicht selten mit antisemitischen Untertönen.

Anonymous für Deutschland?

Einer der Ausgangspunkte dieser neuen Montagsbewegung ist ein neuneinhalb Minuten langes Video unter dem Titel "Anonymous – Nachricht an die deutsche Bevölkerung" . Die Medienkritikerin Elke Wittich sagt polemisch, aber zutreffend: "Der Inhalt des neuneinhalb Minuten langen Machwerks, in dem außer den 'Chemtrails' fast keine Verschwörungstheorie, ausgelassen wird, lässt sich so zusammenfassen: Die Hacker-Gruppe 'Anonymous' ruft unter anderem zum Kampf gegen 'Tabuthemen, Geschichtsfälschung, Gehirnwäsche, Masseneinwanderung' auf, hält Deutschland für 'ein besetztes Land' und Feminismus ebenso wie 'deutsches Schuldbewusstsein' für das Allerletzte, weil damit das 'deutsche Volk' versklavt oder ausgerottet werden soll. Pathetisch verkündet Anonymous: 'Die Korrupten fürchten uns. Die Ehrlichen unterstützen uns. Die Heroischen schließen sich uns an.'"

Auf der Internetplattform Ruhrbarone wurde über das "Video im Nazi-Style" polemisiert. Auch in Hackerkreisen sorgt das nationale Comingout von Anonymous für Verwirrung, Verärgerung und Spott.

Querelen um Anmelder der Berliner Montagsdemonstration

In Berlin tritt ein vorher nicht politisch in Erscheinung getretener Lars Märholz als Anmelder und Organisator der Montagsdemonstration auf. Mittlerweile wächst die Kritik an seinen Umgang mit Kritik und seinem mehr als zweifelhaften politischen Umfeld. Ein Bildmotiv auf Märholz' Facebookseite stellt beispielsweise die Bankiersfamilie Rothschild als Monster dar. Wenn Märholz in einem Interview erklärt: "Woran liegen alle Kriege in der Geschichte in den letzten 100 Jahren? Und was ist die Ursache von allem? Und wenn man das halt alles 'n bisschen auseinander klabüsert und guckt genau hin, dann erkennt man im Endeffekt, dass die amerikanische Federal Reserve, die amerikanische Notenbank, das ist eine Privatbank, dass sie seit über hundert Jahren die Fäden auf diesem Planeten zieht", muss man sich schon fragen, ob er die FED auch beschuldigt, für die beiden Weltkriege verantwortlich zu sein.

In diesem nach Rechtsaußen anschlussfähigen ideologischen Sammelsurium mischen auch esoterische Reichsbürger mit, für die das deutsche Reich noch immer besteht. Dazwischen tummeln sich politisch nicht festgelegte Menschen, die über Internet von den Demonstrationen erfahren haben.

Warnung vor "Verschwörungstheoretikern und Antisemiten"

In den ersten Wochen wurden diese Demos gegen die FED und alles Böse nicht weiter ernst genommen. Doch nachdem die Anzahl der Teilnehmer gewachsen ist, artikulieren sich auch die Kritiker deutlicher. So warnen linke Jugend- und Studierendenorganisationen vor der Teilnahme vor einer am 14.4. in Magdeburg geplanten Montagsdemonstration, die mit Slogans wie "Wir sind das Volk", "Gegen die Todespolitik der Federal Reserve" und "Für eine ehrliche Presse" mobilisiert. Die Kritiker monieren in dem Aufruf und bei den Unterstützern eine "Mischung aus verschwörungsideologischem Denken, rechtsesoterischer Lyrik, zutiefst antisemitischer Bildsprache und Truther-Propaganda".

RE: Warum man nicht auf die Montagsdemo geht | 15.04.2014 | 15:49

Zu Herrn Popp. Ein Interview:

"Andreas Popp – Die Herrschaft des Pöbels"

Auszug:
"Wie würden Sie denn dieses jetzige System bezeichnen?

Popp:

Ochlokratie, man könnte auch „Pöbelherrschaft“ sagen. Das klingt hart, ich weiß."

http://revealthetruth.net/2014/01/11/andreas-popp-die-herrschaft-des-pobels/

RE: Warum man nicht auf die Montagsdemo geht | 15.04.2014 | 15:45

Neue Montagsdemonstrationen: "Mischung aus verschwörungsideologischem Denken, rechtsesoterischer Lyrik, zutiefst antisemitischer Bildsprache und Truther-Propaganda"

Quelle:

http://www.heise.de/tp/news/Immer-Montags-gegen-FED-und-fuer-den-Frieden-2169089.html

Zudem: Lars M. verteilt fleissig ein Video von Herrn Wesemann (Ex PRO DEUTSCHLAND) auf verschiedenen Seiten der "Mahnwache".

Dies ist nicht das Video was er verteilt, aber hier kann man Herrn Wesemann mal kennenlernen:

http://www.youtube.com/watch?v=UyzBVSvSq5E

Die ganze Mahnwache in Berlin driftet immer mehr nach Rechts ab. In Stuttgart hat man sich klar gegen Rechts distanziert, und aus diesem Grund wurde die Zusammenarbeit mit Stuttgart beendet.

RE: Ohne Exit-Strategie | 21.03.2014 | 19:10

Gerade auf Facebook gelesen, schon über 400 Antworten:

"Achtung! Anonymous ruft hiermit zum deutschlandweiten Boykott der Medien "Der Spiegel" "BILD" "Der Tagesspiegel" "Die Zeit" "FAZ", sowie der TV-Sender "ARD" "ZDF" und "Deutschlandfunk" auf. Jeder der diese Medien kauft bzw. konsumiert unterstützt aktiv die Kriegspolitik der Regierung-Merkel."
Quelle: https://de-de.facebook.com/Anonymous.Kollektiv

Es formiert sich was in Deutschland!

RE: Ohne Exit-Strategie | 20.03.2014 | 10:32

Bundestag:
Rede von Herrn Gysi von heute.

Wieder einmal scheint Gysi fernab vom Schwarz / Weiss-Denken zu sein, und spricht wichtige Themen in der Ukraine an: Putin, Swoboda, EU-Hilfe, Krim, TV-Chef, etc.
Besonders bemerkenswert. "KEINE finanzielle Hilfe von der EU, solang Faschisten in der "Uebergangsregierung" in Kiew sind".

Wirklich sehenswert fuer jeden, der eine differenzierte Meinung über die Situation in der Ukraine sich anschauen moechten.

Komplette Rede hier zu sehen http://www.youtube.com/watch?v=9-C7K4SJ60U