Zug - Lyrik - Prosa

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Hallo, liebe Freunde zweigleisiger Lyrik und blau-rot uniformierter Prosa.

Ins Ranking der schönsten Bahn-Durchsagen kommt endlich Bewegung. Schuld ist ein Neueinsteiger, den „meine Zugchefin“ neulich ebenso unerwartet wie unkommentiert zum Besten gab. Auf offener Strecke haltend, liess sie uns „verehrte Fahrgäste“ nach 5 Minuten Stillstand endlich wissen:

„Auf Grund einer Befehlsausgabe verzögert sich unsere Weiterfahrt noch um einige Minuten.“

Wow, das haut rein! Eine Befehlsausgabe!!

Sehr plausibel – und ungemein beruhigend. Der Zug steht, aber die Befehle laufen. Also alles in Ordnung.

Damit wird der Klassiker und Serienmeister „Wegen Verzögerungen im Betriebsablauf“ klar auf Platz 2 verdrängt. Platz 3 teilen sich „Spielende Kinder auf den Gleisen“ und „Blockierter Gleisabschnitt“, als derzeitige Lieblingsbegründungen für Verspätungen im Minutenbereich. Hartnäckig auf dem 5. Platz hält sich die phonetisch perfekte Verabschiedung „Ssänk ju foa träwelling wiss Deutsche Bahn“.

Als Neuvorstellung der Woche machte vor kurzen „Aufgrund von Zugfolgen hat unser Zug derzeit eine Verspätung ... “ auf sich aufmerksam. „Aufgrund von Zugfolgen“ bei der Bahn, das hat schon dada-istische Qualitäten, mein lieber Jandl, noch einmal.

Lange nicht gehört und daher aus der Wertung raus sind der „unsere Strecke kreuzende Güterzug“ sowie die „technische Störung“, deren schlichte Sachlichkeit nun heute wirklich nicht mehr zeitgemäß ist.

Wie überhaupt viel zu lange viel zu wenig passierte bei den Railway-Rappern. Vermutlich hat das Bahn-Management ihren besten Redakteur im Unternehmensbereich „Ansagen und Ausreden“ strafversetzt oder gefeuert (oder Mehdorn mitgegeben), weshalb die Kreativität bei den „MTC‘s“ (Master of Train Ceremony) seit Monaten auf der Strecke liegen bleibt.

Doch, da kann geholfen werden: Sollte eine Praktikums-Stellenaussschreibung nicht fruchten, lässt sich ja immer noch ein Wettbewerb initiieren: „Die Bahn sucht die besten Zugansagen-Texter“. Oder auch einen Pecha-Kucha-Event, natürlich in einem Zug, und ideal für Poetry-Slammer: „Stand-up-Zug-Durchsagen im laufenden Betrieb“. (Die Verspätung ist im Meldebeitrag enthalten).

Das hätte bestimmt Signal-Wirkung ;-)

12:58 30.10.2009
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

hest

Journalist, Autor, Referent, Lehrkraft, Freischreiber. Wanderer & Wunderer in Sachen Medienkultur
hest

Kommentare 2