heywood

Schreiber 0 Leser 0
Avatar
RE: „Andrea Nahles müsste mehr lesen“ | 11.10.2018 | 12:46

Der angebliche Sozialdemokrat Schröder hat dann im Schulterschluß mit dem angeblichen Pazifisten Fischer den Punkt aufs i gesetzt und die Hartz-"Reform" verbrochen. Nun erhält diese Partei die Rechnung serviert, die sie sich erarbeitet hat. Und das ist gut so.

So sieht´s aus !

Schröder und seine neoliberalen Komplizen haben die spd als ehemals klassische sozialdemokratische Arbeitnehmerpartei der "kleinen Leute" völlig zerstört !!!

Er hatte aber auch willige Helfer. Als "Goldkettechen-Gerhard"sein Kabinett zusammenbastelte holte er nur Leute in´s Boot, die glühende Anhänger dieser unsäglichen AGENDA-Politik waren und bis heute, wider besseren Wissens, immer noch sind.

Aktuell liegt die spd bei 15%!!!In meinen Augen hätten die Pseudosozen 2009, spätestens 2013 schon unter 10% liegen müssen.

Nun gut, ihr langsames Sterben neigt sich ihrem Ende zu.

RE: Der Fluch der Götter | 01.10.2018 | 15:09

Wenn Macron so weitermacht, haben die Franzosen bald die 1. französische Präsidentin und darauf folgt dann daß entgültige Aus für die EU !!!

RE: Brav in den Untergang | 28.09.2018 | 07:08

Die AGENDA 2010 war der Anfang vom Ende der deutschen Sozialdemokratie !Mir ist es bis heute ein Rätsel, wie sich die „rotlackierten Neoliberalen“ nach diesem grössten Wohlstandsvernichtungsprojekt/Sozalstaatsabbauprogramm zwei Jahrzehnte an der Macht halten konnten ???Wahrscheinlich, weil sie ständig in der „grossen Verliererkoalition“ viele Jahre „überwintern“ konnten, ohne dass es jemandem aufgefallen wäre.Ich muß dem Wähler/Bürger bedauerlicherweise eine massive Mitschuld bezgl. seines Wahlverhaltens konstatieren.Der deutsche Michel ist halt sehr träge und reagiert erst dann, auch politisch, wenn es ihn direkt trifft !Er verhält sich wie bei Hochwasser, solange es nicht in die eigene Bude läuft ist alles im grünen Bereich !Ich darf nochmal daran erinnern, dass die sPD, als eigenständige Partei, seit 2009 fakrisch abgewählt ist und sie versucht dem Bürger/Wähler permanent zu suggerieren,sie wäre noch eine stolze grosse sozialdemokratische Arbeitnehmerpartei, was für ein Witz !!!

Damit sich bei den rotlackierten Neoliberalen überhaupt was ändert, müßte man zuerst mindestens die Hälfte dieser AGENDA 2010 Sturmtruppe mit sofortiger Wirkung rausschmeissen !!

Dieses unsägliche und größte Repressionsregime ist und bleibt das Kernproblem der Pseudosozis.Das man den glühenden AGENDA-Beführworter Hubertus Heil zum Arbeitsminister gemacht hat, sollte doch nun wirklich dem dümmsten, ja wirklich dem allerdümmsten "NOCH-SPD-WÄHLER" klar machen auf welch düster neoliberalem Höllenritt in den Untergang sich diese ehemals so stolze sozialdemokratische Partei befindet !!!

RE: Wer nicht bremst, verliert | 19.07.2018 | 13:43

Man muss sich schon fragen, wie es sein kann, dass CDU und CSU auch nach dem schäbigen Bild, das sie in den vergangenen Wochen abgegeben haben, ihren Koalitionspartner derart vor sich her treiben.

Nun, die sPD will einen wie auch immer gearteten Streit mit ihrem "Koalitionspartner" tunlichst vermeiden, weil dieser zu einem Koalotionsbruch und damit zu Neuwahlen führen könnte.

Und nichts, aber auch garnichts fürchten die rotlackierten Neoliberalen so sehr wie Neuwahlen. Für sie wäre es ein politisches Fallbeil, daß sie weit unter die 20% Marke fallen und somit in die Bedeutungslosigkeit verschwinden lassen würde !!

RE: Sie wollen doch einfach nur hier sitzen | 18.06.2018 | 17:39

Das Schweigen der SPD ist zweifellos ein fast schon niederträchtiges Verhalten. Aber warum schweigt die SPD?

Bei den rotlackierten Neoliberalen geht die blanke Angst vor Neuwahlen um, denn sie wissen sehr genau daß sie danach weit unter die 20%-Marke fallen und entgültig in der Bedeutungslosigkeit verschwinden werden !Die Furcht vor dem Wähler war der eigentliche Grund dafür, daß die Sozen wieder in eine erneute Koalition der Verlierer gegangen sind !!

RE: Der Esel in seinem Lauf | 13.06.2018 | 10:12

Wäre die gesamte politische Klasse selber von dieser unsäglichen AGENDA 2010 Armutsfalle selber betroffen gewesen als sie niedergeschrieben wurde, wäre sie nie eingeführt worden, das ist meine feste Überzeugung !!

Es trifft nie die politische Klasse selbst, bezahlen müssen bei solchen Vorhaben immer die Bürger/Wähler.

RE: Die Chancen der Linken | 26.05.2018 | 11:20

Damit hat sich die jetzige Führung wohl abgefunden und arrangiert und die etwaigen Rebellen (siehe Kühnert) werden schnell "domestiziert".

Bis vor Kurzem hatte ich von Kühnert noch eine recht hohe Meinung, der allerdinges durch immer größerer Skepsis meinerseits bezgl.seiner Person gewichen ist.

Seit er sich wider erwarten bei der Wahl zur Fraktionsvorsitzenden für Nahles und gegen Simone Lange entschieden hat, trau ich ihm nicht mehr. In mir macht sich bedauerlicherweise ein latentes Gefühl des Misstrauens gegenüber seiner Person breit.Ich habe den leisen Verdacht, daß , wenn er jemals in höheren Positionen weilt genauso ein Falschspieler wird wie Nahles.

Lasse mich aber gern eines besseren belehren, obwohl ich die Sozen nie wieder wählen werde !

RE: Die Chancen der Linken | 26.05.2018 | 08:11

Die Partei ist tot. Sie hat es nur noch nicht bemerkt. Sie hält ihre Regierungsbeteiligung für ein Lebenszeichen, obwohl diese nicht mehr ist als eine lebensverlängernde Maßnahme. Kühnert, Andrea Nahles, Olaf Scholz: Sie erkennen das nicht.

Das glaube ich eher nicht.Sie wissen es, sie wissen es alle, daß sie dem Untergang geweiht sind, sie wollen es, in ihrer unermesslichen Arroganz, einfach nur nicht wahr haben. Der eigentliche Grund warum die rotlackierten Neoliberalen erneut in eine "kleine Koalition" der Wahlverlierer gegangen sind, ist wohl der, daß sich, vor allem die Führungsebene, selber retten wollte !

Ihr war sehr wohl klar, daß wenn es zu Neuhwahlen gekommen wäre, die spd mit an Sicherheit grenzender Wahrscheilichkeit unter 20% gefallen wäre und einige ihren Hut hätten nehmen müssen !!

Ich hoffe inbrünstig, daß diese linke Sammlungsbewegung ein voller Erfolg wird und die jetzt herrschende neoliberale Phalanx aus cdu/csu/spd/afd früher oder später vom Hof gejagt wird.

RE: Post sei Dank | 13.05.2018 | 14:23

Nun, als die Agenda 2010 niedergeschrieben wurde, hätten die Gewerkschaften eigentlich massiv dagegen opponieren müssen.Stattdessen haben sie sich mit der Politik gemeinsam in´s Bett gelegt und bei diesem unsäglichen Sozialstaatsabbau mitgemacht.

Man sollte nicht vergessen das Andrea Nahles sehr gute Beziehungen zum DGB-Vorsitzenden Reiner Hoffmann unterhält.1998 kam sie das erste Mal in den Bundestag, wurde 2002 jedoch nicht wiedergewählt, da überwinterte sie bis zur Bundestagswahl 2005 als Lobbyistin im Berliner Büro der IG Metall !!

Die Gewerkschaften haben die Arbeitnehmer ebenso verraten wie diese rotlackierte neoliberale Verrätertruppe spd und ihrer grünen Agenda-Komplizen.

RE: Agenda Untergang | 07.12.2017 | 15:46

>>Die Wähler, die ihm zugeströmt waren, ihm kurzzeitig einen Vorsprung vor Angela Merkel und auch seiner Partei einen vor der Union beschert hatten, das waren „Millionen Menschen, die sich vor allem nach der Agenda 2010 abgewandt hätten. Diese Leute hätten kurzzeitig zurück zur SPD gefunden, seien jetzt aber wieder weg.“>>

Diese unsägliche und mit der spd untrennbar verbundene Agensa2010 Politik ist das eigentliche Kernproblem der Sozen, auch wenn sie sich wirklich Mühe geben, diesen Verrat an ihrer eigene Klientel totzuschweigen.

Selbst die Ex-Linke Andrea Nahles nimmt den Hartz IV Begriff nicht mehr in den Mund !

Keiner sollte sich der Illusion hingeben, die spd würde auch nur ein Jota von ihrer bisherigen Verarmungspolitik abweichen, es sei denn, sie fallen in den nächsten Jahren unter 10% um aus ihren neoliberalen Wachkoma zu erwachen!Die Sozen können sich, wenn überhaupt, nur von der Basis her erneuern, denn das Führungspersonal kommt fast ausschließlich noch aus der Schröder-Ära und sind in neoliberalen Denkschablonen hoffnungslos verhaftet.

Allein schon wegen des Hartz IV-Regimes im Allgemeinen und des Hartz IV-Sanktionsterrors im Besonderern gehört diese, mittlerweile völlig "verseeheimerte" Agenda 2010 Sturmtruppe, unter die 5%Hürde !!!

Manchmal habe ich wirklich den Eindruck, die Sozen haben die Lust am Untergang entdeckt, anders kann ich mir diese völlige Ignoranz und Naivität, oder ist es eine Mischung aus beidem, bezüglich der Lebensrealität der Menschen in unserem Lande nicht erklären.Die SPD als Partei kann sich nur, wenn überhaupt, von der Basis her erneuern, das heißt, Austausch des gesamten Führungspersonal. Ich weiß, ist leichter gesagt als getan.